Rassismus-Eklat! Benatia bricht TV-Interview ab

Eklat im italienischen Fernsehen: Juventus-Profi Benatia wird im Interview rassistisch beleidigt.
Eklat im italienischen Fernsehen: Juventus-Profi Benatia wird im Interview rassistisch beleidigt.Bild: Kein Anbieter

Skandal in Italiens Serie A! Juventus-Profi Medhi Benatia wird nach dem 1:1 im Turiner Derby im TV-Interview rassistisch beleidigt. Er bricht das Gespräch ab.

Skandalöses Nachspiel beim Turiner Derby! Juventus und der FC Turin trennten sich in Italiens Serie A 1:1, nach der Partie wird Juve-Profi Medhi Benatia von "Rai2" zum Interview gebeten. Zunächst verläuft alles nach Plan, doch dann wird der 30-Jährige rassistisch beleidigt. Er bricht das Interview ab.

Beleidigung vom Techniker

Was war passiert? Benatia bekam die Fragen aus dem TV-Studio per Kopfhörer zugespielt, außerdem wurden Szenen der Partie mit einer Video-Einspielung übermittelt. Der Innenverteidiger beantwortet die Fragen erst ruhig und gelassen – dann stockt er plötzlich. Der Hintergrund: Außer den Experten im Studio bekommt er offenbar auch einen Techniker eingespielt: "Marocchino di Merda" ("Scheiß Marokkaner") – eine üble Beleidigung. Benatia reagiert sofort, bricht das Interview mit den Worten "da beleidigt mich jemand" ab. Im TV-Studio herrscht daraufhin anfangs Ratlosigkeit. Die Moderatoren versuchen, den Skandal zu überspielen: "Da kam es wohl zu einer technischen Störung".

Hier das Video zum Rassismus-Eklat im italienischen Staatsfernsehen:

(gr)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsEidgenössische Kommission gegen RassismusJuventus Turin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen