RB will für Sabitzer die Gehaltsgrenze sprengen

Marcel Sabitzer könnte der Top-Verdiener bei RB Leipzig werden. Die Bullen wollen die eigenen Gehaltsobergrenze für ihn sprengen.

Erleichterung für Marcel Sabitzer: Die Schulter ist nur ausgerenkt. Der ÖFB-Teamspieler musste bei Leipzigs beeindruckendem 4:1-Sieg gegen Monaco in der Champions League am Dienstag ausgewechselt werden. Eine längere Zwangspause wurde befürchtet. Nun freut sich der 23-Jährige stattdessen auf ein baldiges Comeback.

In der Zwischenzeit kann sich der Angreifer um seine Altersvorsorge kümmern. Dem Youngster winkt ein neuer Vertrag bei den Bullen, der ihm einen Geldregen bescheren könnte. Sein aktueller Vertrag in Leipzig läuft bis 2021. Sabitzer soll RB aber auch darüber hinaus erhalten bleiben, der Klub ist mit seinen Diensten hoch zufrieden.

Sabitzer weckte aber längst Begehrlichkeiten der Konkurrenz. Eine Unterschrift bei seinem aktuellen Klub ginge also mit einer saftigen Gehaltserhöhung einher. Wie der kicker in Erfahrung gebracht hat, ist Leipzig sogar bereit, für Sabitzer seine Gehaltobergrenze zu sprengen.

Seit drei Monaten bemühe sich der Klub um eine Unterschrift des Österreichers, der das erste Angebot aber aus finanziellen Gründen abgelehnt habe. Sportdirektor Ralf Rangnick soll sein Angebot nachgebessert haben. Sabitzer würde bei einer Unterschrift demnach als erster RB-Kicker mehr als 4,5 Millionen Jahresgehalt einstreifen.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsSport-TippsFussballBundesligaRB Leipzig

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen