RBS-Coach Zeidler: "Rapid hat uns große Probleme ber...

Red Bull Salzburg hat mit drei Punkten gegen Rapid Wien die Heimreise angetreten Trainer Peter Zeidler war nach der Partie erleichtert, dass man dem Tabellenführer bis auf einen Zähler herangerückt ist. "Rapid hat uns große Probleme bereitet, aber unser Sieg ist nicht unverdient", meinte der Deutsche nach der Partie. Rapid-Trainer Zoran Barisic beklagte hingegen das mangelnde Spielglück.

die Heimreise angetreten Trainer Peter Zeidler war nach der Partie erleichtert, dass man dem Tabellenführer bis auf einen Zähler herangerückt ist. "Rapid hat uns große Probleme bereitet, aber unser Sieg ist nicht unverdient", meinte der Deutsche nach der Partie. Rapid-Trainer Zoran Barisic beklagte hingegen das mangelnde Spielglück.

"Wir waren durch das Gegentor von Rapid geschockt und hatten dann auch ziemliches Glück, dass nicht auch noch das 2:0 fällt. Danach haben wir ein schönes Tor herausgespielt und das 2:1 glücklich erzielt. Unser Sieg ist nicht unverdient. Ob es ein Foul vor dem 1:1 war, habe ich nicht genau gesehen", analysierte RBS-Coach Peter Zeidler.

haben vor dem 1:1 ein klares Foul von Keita an Hofmann gesehen, sondern auch ihr Trainer Zoki Barisic: "Es war ein Foul am Steff, aber wir haben uns danach nicht gut angestellt, da müssen wir eben ein taktisches Foul begehen. Auch das zweite Tor war sehr bitter. Das Spiel an sich war sehr ausgeglichen, ich denke aber, dass wir uns einen Punkt verdient hätten."

RBS-Coach lobt Verteidiger

Peter Zeidler verriet sein Geheimnis, warum Salzburg in der zweiten Halbzeit kompakter agierte: "Unsere Innenverteidiger Miranda und Caleta-Car haben sehr viele Szenen gut geklärt, außerdem haben wir bei den Ecken von Zonendeckung auf Mann-gegen-Mann umgestellt, das hat dann im Endeffekt besser funktioniert. Gegen so eine tolle Mannschaft, wie Rapid muss man erst einmal gewinnen."

Mit dem Sieg ist Salzburg nur noch einen Punkt hinter Tabellenführer Rapid Zweiter. "Die Meisterschaft ist noch sehr lange, es wäre auch nichts entschieden gewesen, wenn wir nach dem Spiel sieben Zähler Vorsprung gehabt hätten. Die Leistung meiner Mannschaft war gut, gegen so eine Mannschaft wie Salzburg braucht man auch einmal ein bisschen Glück. Aber wir lassen uns jetzt nicht entmutigen und freuen uns schon auf unser nächstes Spiel", lauteten die abschließenden Worte vom grün-weißen Trainer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen