Real feiert verrückten Sieg, PSG stürmt ins Achtelfi...

Beim Auswärtsspiel gegen Shakhtar Donezk war Cristiano Ronaldo der Matchwinner für Real Madrid. Der Portugiese war beim 4:1-Erfolg der "Königlichen" an allen Real-Treffern beteiligt, erzielte zwei Treffer selbst. Mit einem 4:0-Erfolg siegte auch Gruppen-Rivale Paris St. Germain in Zlatan Ibrahimovics Geburtsstadt Malmö.

Beim Auswärtsspiel gegen Shakhtar Donezk war Cristiano Ronaldo der Matchwinner für Real Madrid. Der Portugiese war beim kuriosen 4:3-Erfolg der "Königlichen" an allen Real-Treffern beteiligt, erzielte zwei Tore selbst. Nach klarer Real-Führung machten es die Ukrainer in der Schlussviertelstunde noch einmal spannend. Mit einem 5:0-Erfolg siegte auch Gruppen-Rivale Paris St. Germain in Zlatan Ibrahimovics Geburtsstadt Malmö.

Nach zwei Niederlagen in der Primera Division (2:3 gegen Sevilla, 0:4 im Classico gegen Barcelona) war Real Madrid in der Champions League gegen Shakhtar Donezk gefordert. Dabei machte einmal mehr Cristiano Ronaldo den Unterschied, führte das "Weiße Ballett" zum Sieg in Lemberg. Den schnellen Führungstreffer erzielte der Portugiese nach mustergültigem Querpass von Gareth Bale aus kurzer Distanz selbst (18.), in der zweiten Halbzeit glänzte CR7 als Vorbereiter. 

Kurz nach Wiederbeginn tankte sich der Weltfußballer 2015 in den Strafraum, ließ zwei Gegenspieler aussteigen und legte uneigennützig für den freien Luca Modric ab, der scharf einschoss (50.). Keine zwei Minuten später war Ronaldo erneut nicht zu stoppen und legte für Dani Carvajal auf, der aus spitzem Winkel zum 3:0 ins lange Eck traf (52.). Ronaldo selbst legte in der 70. Minute das vierte Tor nach.

In der Schlussphase machten es die Ukrainer noch einmal spannend. Nach einem Doppelpack von Teixeira (77./Elfmeter, 89.) und einem Kopfball von Dentinho (83.) rückten die Ukrainer in der Schlussphase auf 3:4 heran. Die ersatzgeschwächte Real-Abwehr fiel auseinander, brachte den hauchdünnen Erfolg aber über die Zeit. 

Ibrahimovic trifft bei Jugend-Klub Malmö FF

Problemloser zog Gruppen-Rivale Paris St. Germain ins Achtelfinale der Fußball-Königsklasse ein. Bereits in der dritten Minute brachte Adrien Rabiot die Gäste aus Frankreich nach Van der Wiel-Idealflanke per Kopf in Front, zehn Minuten später fixierte Angel di Maria mit einem platzierten Schuss aus 13 Metern die frühe 2:0-Führung in Südschweden. 

Nach der Pause kam dann der große Auftritt Zlatan Ibrahimovics in seiner Heimatstadt, in der der Schwede extra für das Spiel ein Public Viewing aufgezogen hatte. Mit einem abgefälschten Schuss erhöhte Ibrahimovic auf 3:0 (50.). Nachdem Malmö einen Elfmeter durch Markus Rosenberg, der nur die Innenstange traf, vergab, brachen die Schweden auseinander. Mit seinem zweiten Treffer erhöhte di Maria nach sehenswerter Kombination mit Maxwell auf 4:0 (68.). Lucas versenkte einen Freistoß direkt zum 5:0 (82.).

ManUnited muss zittern

Manchester United kam gegen die PSV Eindhoven nicht über ein 0:0 vor eigenem Publikum hinaus. Die Riesenchance zur späten Entscheidung ließ Shootingstar Jesse Lingard in der 73. Minute aus. Nachdem der VfL Wolfsburg zuvor durch einen Schürrle-Doppelpack mit 2:0 bei ZSKA Moskau gewonnen hatte, muss ein Dreikampf am letzten Spieltag über die Aufsteiger entscheiden. Am 8. Dezember gastieren die "Red Devils" zum großen Showdown in Wolfsburg.

Uniteds Stadtrivale Manchester City musste sich bei Juventus Turin mit 1:0 geschlagen geben. Den frühen Siegestreffer der "Alten Dame" erzielte Mario Mandzukic in der 18. Minute. Großchancen zum Ausgleich ließen Sergio Aguero und Raheem Sterling nach dem Seitenwechsel aus. In der Schlussphase hatte City-Keeper Joe Hart Pech, musste angeschlagen ausgetauscht werden. Die "Citizens" waren aber bereits zuvor für die K.o.-Phase qualifiziert. Im Parallelspiel fertigte Borussia Mönchengladbach den FC Sevilla mit 4:2 ab und liegt nun auf Europa League-Kurs.

In der Gruppe C stehen Atletico Madrid und Benfica Lissabon als Aufsteiger fest. Die Spanier bezwangen vor eigenem Publikum Galatasaray Istanbul durch einen Doppelpack von Antoine Griezmann (13., 65.). Benfica Lissabon reichte ein Auswärts-2:2 beim FK Astana zum Aufstieg.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen