Red Bull, Lotus & Co enthüllen ihre "Enten"

Red Bull sowie Lotus und Sauber präsentierten am Montag ihre neuen Formel-1-Boliden. Selbst "Bullen-Superhirn" Adrian Newey kam nicht drum rum auch dem RB8 einen "Entenschnabel" zu verpassen.

Red Bull sowie Lotus und Sauber präsentierten am Montag ihre neuen Formel-1-Boliden. Selbst "Bullen-Superhirn" Adrian Newey kam nicht drum rum auch dem RB8 einen "Entenschnabel" zu verpassen.

In Jerez, wo am Dienstag die ersten offiziellen Testfahrten des Jahres starten, ließen gleich vier Teams ihre Hüllen fallen. Unter anderem enthüllten Doppelweltmeister Sebastian Vettel (GER) und Mark Webber (AUS) ihren neuen Dienstwagen, mit dem zum dritten Mal in Folge beide WM-Titel geholt werden sollen.

Zwar findet Red Bulls Motorsportkonsulent Helmut Marko, dass "unser Auto nicht so hässlich wie der Ferrari" ist. Als bislang einziger Bolide hat der RB8 am Höcker Lüftungsschlitze. Ob Newey da wieder ein Geniestreich eingefallen ist? Sonst sind am neuen Boliden keine großen Veränderungen auszumachen.

Lotus will erster Verfolger der großen werden

Bei Lotus-Renault war weniger der neue E20 sondern Rückkehrer Kimi Räikkönen (FIN) der Star der Präsentation. "Ich bin glücklich, wieder zurück zu sein und bin zuversichtlich, dass wir ein gutes Jahr haben können", glaubt der "Iceman". Gemeinsam mit dem amtierenden GP2-Meister Romain Grosjean (FRA) soll das Team wieder auf die Erfolgspur zurückkehren. Platz vier in der Team-WM ist das erklärte Ziel.

Viele Änderungen bei Sauber

Sauber-Ferrari hat seinen Boliden ordentlich umgestaltet. Das Heck wurde schmäler, ebenso die Seitenkästen. Ob Kamui Kobayashi (JPN) und Sergio Perez (MEX) mit dem C31 für Überraschungen sorgen werden, bleibt abzuwarten. Das Team soll in finanziellen Problemen stecken, erst vor ein paar Tagen wurde der technische Direktor James Key überraschend entlassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen