Red Bull Ring: Mateschitz behält alle Mitarbeiter

Dietrich Mateschitz will Personal nicht abbauen.
Dietrich Mateschitz will Personal nicht abbauen.Bild: imago images
Die Formel 1 ist schwer von der Corona- getroffen. Bereits die ersten sieben Saisonrennen wurden abgesagt. Das Rennen in Spielberg soll stattfinden.
Am 5. Juli soll der Grand Prix von Österreich wie geplant über die Bühne gehen.

Deshalb hat Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz auch entschieden, dass im "Projekt Spielberg" weder Kündigungen noch Kurzarbeitsmaßnahmen nötig sind, berichtet die Kleine Zeitung.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die rund 370 Mitarbeiter behalten also allesamt ihren Job. Zumindest bis Ende April. "Wir dürfen euch allen mitteilen, dass unser Eigentümer mit derzeitigem Stand von Maßnahmen wie Kurzarbeit oder Reduktion des Personalstands absieht", war den Beschäftigten in einem Schreiben mitgeteilt worden.

Die Rennstrecke selbst ist allerdings genauso wie Hotels und Gastronomiebetriebe vorübergehend geschlossen.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportMotorsportFormel 1