Red Bulls und Toro Rossos in Sotschi zurückversetzt

Die Red Bulls werden in Sotschi zurückversetzt.
Die Red Bulls werden in Sotschi zurückversetzt.Bild: imago sportfotodienst
Noch vor dem Start des Grand-Prix-Wochenende von Russland ist klar: die vier Piloten der beiden Bullen-Teams werden zurückversetzt.
Motor-Hersteller Honda gab bereits vor dem ersten Training bekannt, dass Teile am Antrieb der Red-Bull-Piloten Max Verstappen und Alexander Albon sowie beim Toro Rosso von Pierre Gasly getauscht werden. Dadurch wird das Trio um fünf Startplätze zurückversetzt.

Noch schlimmer erwischte es Daniil Kwjat bei seinem Heim-Grand-Prix. Beim Toro Rosso des Russen wird der gesamte Antriebsstrang ausgetauscht. Dadurch wird Kwjat vom letzten Startplatz aus ins Rennen gehen.

Der Tausch der Motorenteile wurde in Sotschi vollzogen, um beim Honda-Heimrennen am 13. Oktober im japanischen Suzuka eine größere Chance auf Top-Platzierungen zu haben.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das erste Training auf dem Kurs im Olympiapark von Sotschi startet am Freitag um 10 Uhr.

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportMotorsportFormel 1Red Bull RacingMax Verstappen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren