Regen! Fällt Hirscher-Show bei WM nun ins Wasser?

Wetterumschwung bei der WM! Bei Regen, Sturm und Plusgraden drohen die Bewerbe mit Marcel Hirscher zur Farce zu werden.

Das Chaos-Wetter im schwedischen WM-Ort Aare wird seinem Namen gerecht! Wie die Prognosen bereits angekündigt haben, setzte pünktlich mit dem Ruhetag bei der Ski-WM am Mittwoch auch der große Regen ein.

Vom feinen, pulvrigen Schnee, wie er noch zu Beginn der WM bei Temperaturen von bis zu minus 25 Grad vorhanden war, ist bei Plusgraden, Regen und starkem Wind nichts mehr zu sehen. Der Schnne ist nass und dementsprechend schwer, auf den Straßen bestimmen große Pfützen das Bild.

ÖSV-Superstar Marcel Hirscher, der am Mittwoch erst mit dem Privatjet im benachbarten Östersund einschwebt, ehe es per Auto weiter nach Aare geht, wird so gar nicht gefallen, was er zu sehen bekommt.

Die Durchführung von fairen Technik-Bewerben erscheint nahezu unmöglich. Bereits in der Alpinen Kombination brach die Piste im Slalom in Windeseile völlig ein. Athleten, die sich mit einer späteren Startnummer in den Stangenwald stürzten, waren völlig chancenlos – obwohl die Wetter-Bedingungen zu diesem Zeitpunkt noch um ein Vielfaches besser waren.

Bei Hirscher, Papa Ferdinand und dem gesamten Team rund um den großen Gold-Favoriten im Riesentorlauf und Slalom werden jetzt die Köpfe rauchen. Die richtige Abstimmung auf das Chaos-Wetter hier in Aare zu finden, wird zur Herkules-Aufgabe – wenn die Bewerbe nicht komplett ins Wasser fallen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsWintersportSki AlpinÖSV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen