Reichelt-Arzt spricht über Comeback & Karriere-Aus

Hannes Reichelt erlitt bei der Abfahrt in Bormio eine schwere Knieverletzung. Was bedeutet das für die Karriere des 39-Jährigen? Sein Arzt klärt auf.
Karl Golser operierte in Innsbruck das schwer verletzte rechte Knie des ÖSV-Routiniers. Die Diagnose klingt schlimm: Das vordere Kreuzband, die äußeren Bänder sowie der Meniskus außen und innen sind komplett gerissen sowie auch Knochenteile ausgerissen.

Ist die Karriere von Reichelt damit am Ende? Immerhin ist er bereits 39 Jahre alt. Golser meint über seinen Zustand uns seine Pläne nach der Operation: "Er geht sehr gut damit um. Er ist guter Dinge und er blickt auch positiv in die Zukunft."

Ein Comeback scheint also zumindest aus medizinischer Sicht nicht ausgeschlossen. "Vonseiten des Kniegelenkes gibt es kein Ausschlusskriterium, das eine Rückkehr zum Sport - wenn er das möchte - möglich ist", stellt Golser klar.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Allzu bald wird das allerdings nicht passieren. "Die Rückkehr zum Spitzensport oder Alpin-Skifahren auf hohem Niveau ist vor einem Zeitraum von sechs Monaten medizinisch nicht möglich", meint Golser. Doch nach einer erfolgreichen Reha steht dem nichts im Wege. Ob Reichelt selbst das auch möchte, bleibt abzuwarten.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsSportWintersportSki alpinÖSVHannes Reichelt