Welt

Reinhold Messner wird sein Rekord weggenommen

Weil Reinhold Messner 1985 zu früh umgekehrt war, wird ihm sein Rekord aberkannt. Neu war ein US-Amerikaner als Erster auf allen Achttausendern.

20 Minuten
Reinhold Messner verliert einen Rekord. Dies wegen neuen Richtlinien im Guinnessbuch.
Reinhold Messner verliert einen Rekord. Dies wegen neuen Richtlinien im Guinnessbuch.
Reuters

Das Guinnessbuch der Rekorde bewertet für die Ausgabe 2024 die Besteigung der höchsten Berge der Welt neu. So muss für die Besteigung eines Achttausenders der "wahre Gipfel", sprich der höchste Punkt, erklommen werden. Dies zu Fuß und beweisbar.

Damit fehlt im neusten Guinnessbuch einer der bekanntesten Vertreter der Bergsteigergilde: Reinhold Messner. Ihm wird sein Rekord aberkannt. So war, nach neusten Recherchen, der 79-Jährige 1985 gemeinsam mit Hans Kammerlander 65 Meter vor dem eigentlichen Gipfel des Annapurna umgekehrt. Damit haben sie nur 13 der 14 Achttausender bestiegen.

Die neuen Richtlinien entstanden unter der Leitung des deutschen Berg-Chronisten Eberhard Jurgalski. Dieser geht davon aus, dass etliche Bergsteiger bei den Besteigungen der Achttausender zu früh kehrtgemacht haben. Neu ist der US-Amerikaner Edmund Viesturs der erste Mensch, der auf allen Achttausendern war, wie "Exxpress" berichtet.

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb</strong> – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. <a data-li-document-ref="120039027" href="https://www.heute.at/s/wegen-falschem-stempel-verliert-familie-den-almbetrieb-120039027">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. Hier weiterlesen >>
    Melanie Seidl