Renault zieht sich Ende der Saison aus Formel 1 zurück

Renault wird sich nach der Kritik von Red Bull am Ende der Saison als Motorenzulieferer aus der Formel 1 zurückziehen. Ob die Franzosen dennoch ein Werksteam aufbauen werden, ist noch unklar.

"Es ist vorbei", kündigte Renault-Konzernchef Carlos Ghosn an. Die Franzosen werden sich als Motorenerzeuger zurückziehen. Somit müssen sich Red Bull und Toro Rosso nach einem neuen Motorenpartner umsehen. Bei Red Bull .

Nachdem Red Bull und Renault von 2010 bis 2013 viermal in Folge Fahrer- und Konstrukteurs-WM gewannen, ging es nach dem Wechsel von Saug- auf Turbomotoren bergab. Beide Seiten sparten nicht mit öffentlicher Kritik aneinander. "Als wir Meisterschaften gewannen, wurde leider der Name Renault nie erwähnt", ärgerte sich Ghosn, weshalb er den Eindruck gewonnen hat, "dass sich die Investition nur sehr schwach ausgezahlt hat".

Noch offen ist, ob Renault das Lotus-Team übernehmen wird, um daraus ein Renault-Werksteam zu formen. "Wir sind nicht in Eile, wir nehmen uns Zeit", erklärte der Renault-Boss.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen