Rieder Kicker schreiben Transferschlagzeilen

Ein aktueller und zwei ehemalige Spieler der SV Ried sind derzeit heiße Aktien am Transfermarkt.

Die Gerüchte rund um Anel Hadzic sind sogar britischen Medien Schlagzeilen wert. Der 22-jährige Mittelfeldspieler, der in dieser Saison maßgeblich am Erfolg der Innviertler beteiligt ist, steht vor einem Wechsel zum britischen Zweitligisten Middlesbrough. Das berichten sport10.at und Sky Sports.

Am Mittwoch wird der Ried-Kicker von den Middlesbrough-Ärzten in Augenschein genommen. "Da wäre ich ja dumm, wenn ich das Angebot nicht annehmen würde", weiß Hadzic um seine große Chance. "Nachdem ich jetzt schon zu sportmedizinischen Tests nach England fahre, ist es wohl so gut wie fix, dass ich wechsle. Zumal sie ja auch bereit sind, eine Ablöse zu zahlen."

Leider stehen die Chancen nicht so gut, den zukünftigen England-Legionär auch im ÖFB-Team kicken zu sehen, obwohl er bereits Spiele für die Nachwuchsauswahlen bestritt. Hadzic verfügt auch über einen bosnischen Pass und will in Zukunft für sein Heimatland auflaufen. "Ich habe seit zwei Jahren kontinuierlich meine Leistung gebracht, trotzdem hat sich nie jemand um mich bemüht. Bei Bosnien war das anders", so Hadzic gegenüber den OÖ-Nachrichten.

Zwei Ex-Rieder in die Ukraine und zu Rapid

Bereits unter Dach und Fach ist der Transfer von Markus Berger. Der Ex-Rieder und Bruder von Admira-Goalie Hans-Peter Berger verlässt den portugiesischen Klub Academica Coimbra, wo der Verteidiger sogar Kapitän war. Der 26-jährige Salzburger, der mit 34 Einsätzen Rekord-U21-Kicker ist, unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag beim ukrainischen Erstligisten Tschornomorez Odessa.

Ebenfalls eine Vergangenheit als Ried-Kicker hat Muhammet Akagündüz. Der ehemalige Stürmer und zehnfache ÖFB-Teamkicker kehrt zurück in den Fußballsport und wird U18-Trainer bei seinem Ex-Verein Rapid Wien.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen