Rogan rudert zurück: "Das war a bisserl deppert"

Bild: GEPA pictures/ Philipp Brem

Erst der Aufreger, dann die Selbstkritik! Österreichs Ex- Spitzenschwimmer Markus Rogan fragte sich in Rio im ORF-Interview, ob "nicht der eine oder andere Putin einen geblasen hat", weil Russland nicht von Olympia ausgeschlossen wurde. Nach einem Shitstorm im Netz rudert der psychologische Betreuer der Schwimmer von Gastgeber Brasilien zurück.

Erst der Aufreger, dann die Selbstkritik! Österreichs Ex- Spitzenschwimmer Markus Rogan fragte sich in Rio im ORF-Interview, ob "", weil Russland nicht von Olympia ausgeschlossen wurde. Nach einem Shitstorm im Netz rudert der psychologische Betreuer der Schwimmer von Gastgeber Brasilien zurück.

"Meine Wortwahl war wohl etwas plump", gibt der 34-Jährige zu. "Eine sexuelle Metapher zu verwenden, um meiner Wut Ausdruck zu verleihen, kann man gerne als dumm oder a bisserl deppert bezeichnen."

Jetzt Kommentar von Christiane Tauzher lesen:

In der Sache bleibt Rogan aber weiter auf Kurs: "Es ist ein Kniefall des IOC vor Wladimir Putin. Doping ist verboten, außer du hast einen starken Autokraten hinter dir."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen