Darum regt Ronaldos Lippenstift-Fleck so auf

Mit einem roten Fleck an der Wange setzen Italiens Kicker ein Zeichen gegen den Missbrauch von Frauen. Auch Ronaldo – trotz der Vergewaltigungsvorwürfe.
Was hat es mit diesem roten Fleck an der Wange im Gesicht von Cristiano Ronaldo auf sich, fragten sich viele Beobachter beim 2:0-Erfolg von Juventus Turin gegen Ferrara. (Ronaldo schießt Juventus zum nächsten Sieg – hier geht's zum Spielbericht)

Des Rätsels Lösung: Mit dem Lippenstiftwischer im Gesicht solidarisieren sich die Kicker aus Italiens Serie A an diesem Wochenende mit Frauen, die Opfer von Gewalt und Missbrauch wurden und wollen damit auf den Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen.

Doch der Fleck in Ronaldos Anlitz sorgt für mächtig viel Diskussionen. Schließlich ist der Portugiese nicht nur eine Fleisch gewordene Tormaschine, Weltfußballer und ein globaler Superstar – er ist auch Vergewaltigungsvorwürfen ausgesetzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.



Die US-Amerikanerin Kathryn Mayorga beschuldigt den 33-Jährigen, sie nach einer Party-Nacht im Juni 2009 in einer Hotelsuite eines Casinos in Las Vegas vergewaltigt zu haben – so berichtet es das deutsche Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Ronaldo bestreitet die Vorwürfe vehement und gibt sich von seiner Unschuld überzeugt. "Die Wahrheit wird eines Tages ans Licht kommen", erklärte er zuletzt in einem Interview mit "France Football". "Und die Leute, die mich kritisieren oder mein Leben zu einem Zirkus machen, diese Menschen werden es sehen."

(Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ItalienNewsSportFußballSerie AJuventus TurinCristiano Ronaldo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen