Rot-Grün-Blind! WM-Star erkannte Mitspieler nicht

Dänemarks Mittelfeld-Chef Thomas Delaney glänzt für gewöhnlich mit seiner Übersicht. Gegen Mexiko konnte er aber Freund und Feind kaum unterscheiden.

Test der WM-Starter Dänemark gegen Mexiko, die Dänen siegen mit 2:0 – und das, obwohl Mittelfeld-Dirigent Thomas Delaney seine eigenen Mitspieler kaum von den Mexikanern unterscheiden konnte.

Der Grund: Der 26-Jährige leidet an einer Rot-Grün-Blindheit. Dumm, dass seine eigene Elf in roten Trikots spielte, der Gegner aus Mittelamerika in grünen Shirts. „Es war etwas schwer zu sehen, mit wem ich in einem Team war und gegen wen ich spielte", gestand Delaney nachher im Radio-Interview.

Der Däne kennt das Problem, spielte er bis zu seinem Wechsel zu Borussia Dortmund zuletzt für Werder Bremen, das traditionell in grünen Dressen antritt. Duelle mit rot-gekleideten Gegnern kamen dabei häufiger vor, doch Delaney hatte sich dafür einen Trick bereit gelegt. Er orientierte sich dann immer an den Hosen, die sich farblich oft unterschieden hatten.

Orientierung dank Logos und Schriftarten



Doch das funktionierte gegen Mexiko nicht, da beide Mannschaften in weißen Hosen antraten. Also musste Delaney auf Details wie die Verbandslogos, die Schriftart der Rückennummern oder die unterschiedlichen Ärmel achten, um Freund und Feind zu unterscheiden.

Kurios: Delaney bekam mit, dass viele Zuseher das gleiche Problem wie er hatten und sich deshalb im dänischen Radio beschwerten. Also ließ er sich in die Sendung durchschalten und berichtete offen von seinen Erfahrungen.

(red.)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Team DänemarkGood NewsSport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen