Salzburg mit 5:0-Torgala, auch Sturm siegt wieder

Bild: GEPA-pictures.com
Red Bull Salzburg schoss die Admira mit drei Toren in sieben Minuten ab – 5:0. Sturm Graz ist zurück auf der Siegerstraße.
Red Bull Salzburg untermauerte mit einem klaren 5:0-Sieg gegen die Admira die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga. Die "Bullen" sind in Heimspielen seit 67 Spielen ungeschlagen, liegen in der Tabelle weiter zwei Zähler vor dem LASK, sechs vor dem WAC und Sturm. Trainer Jesse Marsch gewann die ersten fünf Liga-Spiele – Rekord. So wie die 22 erzielten Tore in den ersten fünf Runden.

Drei Tore in 7 Minuten

Mit drei Toren in sieben Minuten machte Salzburg bereits in Hälfte eins mit dem Tabellenletzten kurzen Prozess. Den Kantersieg leitete eine Fehlentscheidung von Referee Harald Lechner ein. Er pfiff Elfmeter als Hwang Hee-Chan über den Fuß von Verteidiger Christoph Schösswendter stolperte. Der Südkoreaner verwandelte den Elfmeter eiskalt zum 1:0 (22.). Nach perfekter Vorlage von Takumi Minamino, der den Ball geschickt über die Verteidigung hob, erhöhte Hwang nach einer Unsicherheit von Verteidiger Bauer nur zwei Minuten später mit seinem dritten Saisontor auf 2:0 (24.).

Früh alles klar machte Erling Haaland in Minute 29 mit einem satten Schuss zum 3:0. Der Norweger hält damit bei sieben Saisontoren – so wie Shon Weissman vom WAC.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Joker sorgen für 5:0-Kantersieg

In Häfte zwei stellte Joker Patson Daka auf 4:0 (71.). Auch der zweite Joker traf: Sekou Koita fixierte per Elfer den 5:0-Endstand (80.). Maximilian Wöber gab sein Debüt für Salzburg, spielte in der Verteidigung durch.

Sturm nach 2:0-Sieg auf Platz 4

Sturm Graz kehrte nach zwei Niederlagen mit einem 2:0-Erfolg gegen Wattens auf die Siegerstraße zurück. Comebacker Stefan Hierländer stellte nach einem schönen Zuspiel von Otar Kiteishvili auf 1:0 (39.). Kiteishvili selbst erhöhte nach Ljubic-Assist auf 2:0 (58.). Es hätte aber auch anders kommen können: Denn Wattens hatte das 1:0 am Fuß, doch Torjäger Zlatko Dedic (23.) verstolperte allein vor Sturm-Keeper Jörg Siebenhandl.

Sturm verbesserte sich in der Tabelle auf Platz vier, Wattens fiel auf Rang acht zurück.

(mh)

Nav-AccountCreated with Sketch. mh TimeCreated with Sketch.| Akt:
SalzburgNewsSportFußballFC Red Bull Salzburg

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren