Schülerin (15) wurde erstickt – Täter sind noch Kinder

Mitarbeiter der Spurensicherung der Polizei Salzgitter stehen an einem Tatort.
Mitarbeiter der Spurensicherung der Polizei Salzgitter stehen an einem Tatort.Julian Stratenschulte / dpa / picturedesk.com
Als dringend tatverdächtig gelten ein 13-Jähriger und ein 14-Jähriger, wie die Staatsanwaltschaft in Salzgitter am Mittwoch bestätigte. 

Nach dem Fund einer toten 15-Jährigen in Salzgitter in Deutschland gehen die Ermittler von einem Verbrechen unter Jugendlichen aus. Als dringend tatverdächtig gelten ein 13-Jähriger und ein 14-Jähriger, beides Deutsch-Russen, wie die Staatsanwaltschaft in Salzgitter am Mittwoch mitteilte. Es sei aufgrund der Gesamtumstände von einem Tötungsdelikt auszugehen.

15-jähriges Mädchen ermordet – zwei Burschen verhaftet

Haftbefehl wegen Mordes beantragt

Gegen den 14-Jährigen sei Haftbefehl wegen Mordes beantragt worden. Bei dem noch nicht strafmündigen 13-Jährigen ist nach Angaben der Behörde eine Inhaftierung nicht möglich, in seinem Fall wurde daher das Jugendamt eingeschaltet.

Laut der "Bild" soll nun das Tatmotiv bekannt sein: Es ging um Feindschaft. Laut der Staatsanwaltschaft soll das Motiv "im persönlichen Bereich" liegen. Laut Obduktion ist sie erstickt. Hinweise auf eine Sexualstraftat gibt es derzeit nicht, wie die "Bild" weiter schreibt. Doch das Opfer und die mutmaßlichen Täter kannten sich. Sie gingen auf dieselbe Schule.

Auftragskiller-Prozess in Graz endet mit Freispruch

Seit Sonntag vermisst gemeldet

Die 15-Jährige war am Sonntag vermisst gemeldet worden. Freunde der Familie starteten einen öffentlichen Such-Aufruf bei Facebook, posteten dort ein Foto von der Vermissten. Am Dienstag entdeckten die Einsatzkräfte dann bei der Suche nach der Schülerin eine Leiche in einem baumbestandenen Grünflächengebiet unweit von Wohnhäusern.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dh Time| Akt:
MordProzessHaftJugendlicheKinderPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen