Säumel will mit Neustadt den Neustart

Jürgen Säumel hat vor einigen Tagen ein neues Kapitel in seiner Karriere als Profi-Fußballer aufgeschlagen. Der frühere Teamspieler unterschrieb beim SC Wiener Neustadt einen Vertrag bis Saisonende und hofft nun beim Liga-Underdog auf ein Ende seiner Leidenszeit.

In den vergangenen Jahren hatte der Mittelfeldspieler immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, weshalb der Vertrag bei seinem Stammclub Sturm Graz nach dem Ende der vergangenen Saison nicht verlängert wurde. Säumel hielt sich über den Sommer selbst fit, trainierte dann einige Wochen als Gastspieler mit dem SC Wiener Neustadt und gab schließlich vor einer Woche beim 3:3 gegen Ried sein Oberhaus-Comeback.

Allerdings musste der 29-Jährige in dieser Partie schon zur Pause ausgetauscht werden. "Ich habe lange kein Pflichtspiel mehr absolviert und habe gemerkt, dass mein Körper diese Belastung über 90 Minuten noch nicht durchhält. Trotzdem war ich überrascht, dass es in der ersten Hälfte so gut gegangen ist."

Noch nicht ganz Fit

Jedoch spürt Säumel noch immer die Nachwirkungen des Ried-Spiels - der ehemalige Italien- und Deutschland-Legionär wird von Muskelproblemen geplagt und dürfte am Sonntag im Heimspiel gegen die Austria nur auf der Bank sitzen. "Aber ich möchte unbedingt spielen und bin optimistisch, dass ich eingesetzt werden kann", sagte der Steirer.

Trainer Heimo Pfeifenberger muss Säumels Tatendrang bremsen. "Er hat noch Trainingsrückstand, wir wollen ihn nicht gleich verheizen", betonte der Salzburger, der von seinem neuen Spieler in höchsten Tönen schwärmte: "Er ist ein absoluter Glücksgriff für uns, sowohl sportlich als auch menschlich."

Mannschaft hat viel Potenzial

Diese Zuneigung beruht auf Gegenseitigkeit. "Ich hatte mit dem Trainerteam von Beginn an eine gute Gesprächsbasis und habe mich beim Club vom ersten Tag an wohlgefühlt. Das Umfeld ist familiär, alle halten zusammen. Und die Mannschaft ist homogen mit vielen interessanten Spielern und mit viel Potenzial. Ein Mittelfeldplatz ist auf jeden Fall möglich", so die Einschätzung von Säumel.

Der frühere Serie-A-Kicker besitzt bei Wiener Neustadt einen Vertrag bis Saisonende. Ob er danach noch einmal den Sprung zu einem größeren Club wagt, ist noch völlig offen. "Ich habe gelernt, dass man im Fußball nichts planen kann. Momentan fühle ich mich hier sehr wohl. Was im Sommer passiert, wird man sehen", meinte der Mittelfeldspieler, der täglich von Wien an seinen Arbeitsplatz pendelt.

Vor noch nicht allzu langer Zeit hatte Säumel sogar ein Karriereende in Betracht gezogen. "Meine Verletzungen waren zwar immer nur kleinere Geschichten und ich habe keinen bleibenden Schaden, aber es war schon sehr zermürbend. Im Sommer habe ich darüber nachgedacht, ob oder wie es weitergeht. Doch dann war relativ schnell klar, dass ich wieder angreife", erzählte Säumel.

(APA/red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen