Scharner: "Geisterspiele werden Charaktertest!"

Paul Scharner
Paul ScharnerBild: GEPA-pictures.com

Der ehemalige ÖFB-Teamspieler Paul Scharner warnt vor Geisterspielen, Austria-Sportvorstand Peter Stöger und Frankfurt-Trainer Adi Hütter kontern im ORF-Gespräch.

"Eine Sache, die viele jetzt nicht bedenken ist, dass die Geisterspiele ein ganz andere Situation sind. Das wird für sehr, sehr viele auch eine Charakterfrage", warnt Scharner.

"Selbstmotivation und Eigenantrieb müssen in solchen Situationen viel höher gehalten werden, wenn einen die Fans nicht pushen", meint der Niederösterreicher.

Austria-Sportvorstand Peter Stöger sieht den Geisterspielen positiv entgegen: "Es ist eine außergewöhnliche Situation, die braucht eben besondere Maßnahmen. Wir müssen Lösungen finden, um unseren Beruf auszuüben. Sicher ist das ungewohnt, aber die Freude, dass es vielleicht bald wieder losgeht überwiegt. Wir werden die Spieler aber genau darauf vorbereiten."

Auch Frankfurt-Trainer Adi Hütter ist dafür, dass es wieder losgeht: "Wir kennen Geisterspiele schon aus der letzten Saison. Schön ist das natürlich nicht, es ist dann eher wie ein Testspiel. Wir trainieren schon in vier Wochen in Kleingruppen, wir sind aber auch nur Beifahrer. Wir bringen das ganz gut hin, es macht uns die Arbeit am Platz aber sehr Spaß."

Am Freitag will die Bundesliga ihre Entscheidung bekanntgeben, wie es weitergehen soll mit der Saison.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen