Schlager-Star sitzt ohne Strom im Schneechaos fest

Melissa Naschenweng im hüfthohen Neuschnee
Melissa Naschenweng im hüfthohen NeuschneeInstagram
Aufgrund der Neuschneemassen ist das Kärntner Lesachtal seit Sonntagabend komplett isoliert. Mittendrin und ohne Strom: Melissa Naschenweng.

Seit dem frühen Sonntagabend ist das Lesachtal gänzlich von der Außenwelt abgeschnitten. Sogar von der Osttiroler Seite her gibt es kein Durchkommen mehr. Auch für die Kärntner Hitparadenstürmerin Melissa Naschenweng ("LederHosenRock"). Sie lebt auf 1.100 Metern Seehöhe mit ihren Eltern auf einem Bauernhof in Liesing. Hühner und Kühe inklusive.

So viel Schnee wie noch nie

Auch wenn die Amadeus-Gewinnerin aufgrund ihrer Wohnlage weiße Winter mittlerweile gewöhnt ist: "So viel Schnee hatten wir noch nie", erzählt Melissa im "Heute"-Interview. Allein am Sonntag sind im Lesachtal über eineinhalb Meter Neuschnee gefallen.

Die Lage sei ganz schön angespannt, lässt uns die Kärntnerin wissen: "Seit Samstag sind alle Straßen gesperrt. Am Sonntagabend ist noch dazu der Strom bei uns am Hof ausgefallen. Zum Glück haben wir mit einem Aggregat für solche Notfälle vorgesorgt, ansonsten würde nicht einmal unsere Hackschnitzelheizung funktionieren."

"Wir sind wegen dem Schnee und nicht wegen Corona eingesperrt" - Melissa Naschenweng

Derzeit zerbricht sich Melissa den Kopf darüber, wie sie der misslichen Schneelage schnell und sicher entkommen könnte, immerhin stehen weitere Promo-Auftritte für ihr Nummer-1-Album "LederHosenRock" an. "Der 'Vorteil' ist, dass sich die Leute bei uns derzeit ausnahmsweise mal mehr über das Wetter als über die Pandemie unterhalten. Wir sind wegen dem Schnee und nicht wegen Corona eingesperrt."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
KärntenLesachtalMusikWinterSchneeNaturkatastrophe

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen