Schlierenzauer kostet Grippe den Rekord

Bild: PAP

Beim Einzelspringen in Zakopane schafften es die Österreicher einfach nicht zu zeigen, was sie können. Nach dem ersten Durchgang war kein heimischer Springer unter den Top 10, im zweiten schaffte es nur Schlierenzauer und da nur auf den 8. Platz. Gregor Schlierenzauer ist also weit davon entfernt, den Rokord von Matti Nykänen mit 46 Weltcup-Siegen zu erreichen.

Im 2. Durchgang konnten unsere Springer noch etwas nachjustieren, doch überwältigend ist das Ergebnis unter keinen Umständen. Andi Goldberger sagte ganz richtig, dass wir ein Problem haben, sobald Gregor Schlierenzauer nicht in Topkondition ist.

Vom heiß ersehnten Rekord ist Gregor noch weit entfernt. Zakopane stand ganz im Zeichen der Norweger, die stolz mit einem Doppelsieg in der Tasche nach Hause zurückkehren dürfen. Unter den Top 10 haben wir nur Gregor Schlierenzauer, der selbst mit Grippe den Teamkollegen davonsprang. Nachwuchshoffnung Stefan Kraft verpasste die ersten 10 nur knapp und landete auf dem 11. Platz. Zwar ist für dieses Ergebnis auch der teilweise starke Wind verantwortlich, doch alle Schuld kann man nicht aufs Wetter schieben.

Die Platzierungen von Zakopane:

1. Anders Jacobsen (NOR)

2. Anders Bardal (NOR)

3. Kamil Stoch (POL)

4. R. Freitag (GER)

5. M. Kot (POL)

8. G. Schlierenzauer (AUT)

11. S. Kraft (AUT)

15. M. Hayböck (AUT)

25. W. Loitzl (AUT)

27. T. Morgenstern (AUT)

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

Sowohl , Schlierenzauer hatte vor dem Springen in Zakopane 45 erste Plätze auf seinem Sportler-Konto.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen