Schluss mit lustig

Bild: GEPA

Nur 2:1 im vorletzten Testspiel vor der EM gegen Fußballzwerg Malta. Müssen sich die Fans Sorgen machen? Nein! Das Spiel war nur eine Bewegungstherapie, zeigte Teamchef Marcel Koller dennoch ein paar Aufschlüsse und gab einigen Reservisten Spielpraxis.

Und spätestens seit dem Eigentor-Patzer von David Alaba – ein Rückpass gehört neben das Tor, das hat er schon bei den Aspern-Knaben gelernt – muss jedem klar sein: Das Trainingslager in Laax im Regenerations-Modus war lustig, aber jetzt ist Schluss mit lustig!

Am Samstag gegen die Niederlande muss und wird das Team ein anderes Gesicht zeigen. Vielleicht sogar mit Schöpf in der Startelf. Der Schalker sprang als Letzter auf den EM-Zug auf, könnte auch rechts statt Harnik zum Zug kommen. Der Stuttgarter war mit seinem Klubkollegen Klein der Schwächste am Platz.

Stark: Hinteregger, der mit seiner Robustheit und Klasse in der Spieleröffnung sogar Dragovic ausstach.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen