Wetter-Sturz im Video

Schnee im Anmarsch – so weiß wird Österreich wirklich

Ein Skandinavien-Tief zieht in den kommenden Tagen direkt über Österreich und sorgt dabei für eine Wetter-Überraschung. Der Schnee kehrt zurück.

Andre Wilding
Schnee im Anmarsch – so weiß wird Österreich wirklich
Österreich darf sich in den nächsten Tagen über Schnee freuen.
IMAGO/Jan Huebner (Symbolbild)

Hochdruckeinfluss erstreckt sich von der Iberischen Halbinsel bis zum Schwarzen Meer. Davon profitiert auch der Alpenraum, weiterhin herrschen ruhige Bedingungen. Erst am Donnerstag kommt die Okklusionsfront eines Skandinavientiefs auf. Bei den milden Temperaturen fällt der Niederschlag jedoch abgesehen von den höheren Lagen in Form von Regen. Zum Wochenende stellt sich bei schwachem Hochdruckeinfluss mildes und meist ruhiges Wetter ein.

Am Mittwoch überwiegen an der Alpennordseite die Wolken, im Donauraum und im östlichen Flachland muss zudem noch mit Nebel und Hochnebel gerechnet werden. Verbreitet bleibt es aber trocken, nur im Oberen Mühl- und Waldviertel fallen vereinzelt ein paar Tropfen. Von Osttirol bis ins Burgenland scheint bei durchziehenden Wolkenfeldern zeitweise die Sonne. Meist weht nur schwacher, von südlichen allmählich auf westliche Richtungen drehender Wind. Die Temperaturen steigen auf 3 bis 11 Grad.

Der Donnerstag beginnt meist trocken und vor allem im Bergland sowie im Süden sonnig aufgelockert, in den Niederungen vereinzelt auch noch mit Nebel. Im Tagesverlauf breitet sich von Norden her leichter Regen aus, Schnee ist oberhalb von 1.200 bis 1.500 Meter dabei. Ganz im Süden bleibt es weiterhin überwiegend trocken. An der Alpennordseite und im Osten frischt lebhafter Westwind auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 und 11 Grad.

13 Grad am Samstag

Am Freitag bleibt es im Norden und Osten trüb und es regnet zeitweise ein wenig, in den östlichen Nordalpen fallen oberhalb von 1.000 Meter fallen ein paar Schneeflocken. In weiten Landesteilen verläuft der Tag aber trocken, die Sonne zeigt sich am ehesten im Süden und am Nachmittag ganz im Westen zeitweise. Der Wind weht von Oberösterreich bis ins Nordburgenland lebhaft aus westlichen Richtungen und mit 2 bis 9 Grad kühlt es nur vorübergehend eine Spur ab.

Der Samstag verläuft ganz im Norden weitgehend trüb, während im Donauraum bei lebhaftem Westwind einige sonnige Auflockerungen entstehen. In den Alpen und vor allem südlich des Hauptkamms ziehen nur wenige Wolken durch, einzelne Täler mit hartnäckigem Nebel bleiben die Ausnahme. Ein paar Tropfen sind noch vom Salzkammergut bis ins Mariazellerland zu erwarten, abseits davon bleibt es trocken. Es weht föhniger, im Osten teils kräftiger Nordwestwind und die Temperaturen steigen auf 4 bis 13 Grad.

Die Bilder des Tages

    <strong>03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest.</strong> Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. <a data-li-document-ref="120021293" href="https://www.heute.at/s/20000-neue-buerger-so-schwer-ist-einbuergerungstest-120021293">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest. Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. Weiterlesen >>
    Getty Images (Symbolbild)
    wil
    Akt.