Schon wieder: Tuning-Treff am Kahlenberg

Driften, Cruisen, Tunen - so das Motto der Tuning-Szene. Sie traf sich am dritten Tag in Folge heimlich am Kahlenberg.
"Wir sind die coolsten, wenn wir cruisen, wenn wir durch die City düsen", das dürfte das Motto der Wiener-Tuning-Szene sein. Sie sollen es wieder getan haben und sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag heimlich am Wiener Kahlenberg-Parkplatz getroffen haben um gemeinsamt zu "driften und zu cruisen".

Das erzählte uns ein "Heute"-Leserreporter, der live dabei war. Die Polizei bestätigte diesmal zwar Kontrollen vor Ort, aber keinen polizeilichen Großeinsatz.



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Zuerst hätten wir uns am Huma-Eleven Parkplatz treffen sollen, doch dann stand dort die Polizei", so der anonym bleiben wollende 'Tuner'. Die Informationen werden über unterschiedliche Profile auf Instagram-Stories ausgetauscht. Das sind Postings, die nur 24 Stunden erhalten bleiben. Man kenne sich und man kenne auch die wichtigsten Profile, erklärt der Insider.

Tuner-Szene: Insta-Stories geben Tipps, wo man sich trifft

Der erste, der den ausgemachten Treffpunkt erreiche, informiere dann die anderen, erklärt Peter (Anm: Name von der Redaktion geändert). Sollte an einem der Parkplätze die Polizei stehen, so mache man sich einfach einen neuen Ort aus, erklärt Peter. (siehe Fotos)

Nach den Parklätzen der Einkaufszentren Huma Eleven oder SCS versuchte man am Samstagabend sein Glück wieder am Parkplatz am Kahlenberg. "Der sei nämlich öffentlich, man hatte Angst, dass es Anzeigen hageln könnte", präzisiert er.

Die meisten der Tuner, also Autofahrer, die gerne an ihren Motoren und an ihrem Auto etwas verändern oder auftunen, waren bereits um 21 Uhr vor Ort. Richtig los ging es jedoch erst ab 22 Uhr, erklärt Peter. Um Mitternacht soll die Autokolonne bis zur Abzweigung zum Cobenzl gereicht haben.

MA 48 musste aufräumen, kein Großeinsatz der Polizei

"Es wurden Getränke verkauft, Drifts getetset und sogar ein Feuerwerk gab es", erzählt Peter. "Manche kamen sogar mit Campingstühlen und Shishas", so der Autoliebhaber. Laut Peter kontrollierte die Polizei vor Ort die Maskenpflicht.

Am frühen Samstagabend verursachte ein 20-Jähriger in Wien-Döbling einen frontalen Zusammenstoß, nachdem er eine waghalsige Flucht versucht hatte. Ob dieser Flucht in Zusammenhang mit dem Treffen stand, blieb unklar.

Die Polizei bestätigte diesmal keinen polizeilichen Großeinsatz. Lediglich die MA 48 musste heute ausrücken. "Der Parkplatz sei sehr verschmutzt worden", bestätigte die Polizei im Gespräch mit "Heute".

Ausnahmesituation am Samstag: Mega-Treffen am Kahlenberg

Die Polizei löste bereits in der Nacht auf Samstag ein Treffen am Kahlenberg in Wien-Döbling auf.Zahlreiche Teilnehmer wurden abgemahnt, vier Personen erhielten ein Organmandat wegen Verstößen gegen das Covid-19-Maßnahmengesetz. Am Samstag waren zahlreiche Autofahrer gekommen. Die gesamte Straße war blockiert, berichtete die Polizei. Auch hier soll das Treffen über Instagram organisiert worden sein. Das Treffen sollte auch ein Zeichen des Verdrusses der Tuning-Szene gewesen sein, da das 20. GTI-Treffen in Kärnten abgesagt wurde.

Driftunfall an exakt selber Stelle am Freitag

Bereits am Freitag kam es genau an dieser Stelle am Kahlenberg-Parkplatz bei einem Driftversuch eines 21-jährigen Lenkers zu einem Unfall, "Heute" berichtete. MAn kann davon ausgehen, dass sich die Szene bereits am Freitag dort traf.

Der Fahrer, der keinen Führerschein besaß, verlor gegen 23.00 Uhr am Kahlenberg plötzlich die Kontrolle über seinen BMW und stürzte eine Böschung hinunter. Das Auto überschlug sich dabei, rutschte am Dach mehrere Meter hinunter und kam zwischen Bäumen zum Erliegen. Der Lenker sowie der Beifahrer konnten sich mit Hilfe von Zeugen aus dem Fahrzeug befreien.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsCommunityAutosAuto

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen