Schröcksnadel verrät seine magischen Kitz-Momente

Seit 30 Jahren fiebert Peter Schröcksnadel als ÖSV-Präsident bei den Hahenkammrennen mit. Das sind die Top-3-Momente aus Kitz des 78-jährigen Tirolers.

Die Hahnenkammrennen feiern 80-Jahr-Jubiläum, seit 30 Jahren sitzt Peter Schröcksnadel als ÖSV-Boss am Ski-Thron. Der 78-jährige Tiroler hat den Skiverband zum erfolgreichsten im Land gemacht – dank von ihm aufgestelltem Mega-Budget in der Höhe von 40 Millionen Euro. Dennoch wackelt heuer Platz eins, die Schweiz ist im Nationencup 277 Punkte vorn.

Vor dem Super-G (Start 11.30 Uhr, "Heute" tickert live) verriet Schröcksnadel "Heute" seine drei magischen Momente in Kitz:

Abfahrtssieg Klammer 1975:

"Franz war angeschlagen, hatte die Startnummer eins, musste lange zittern. Gustav Thöni kam ihm als Techniker bis auf eine Hundertstel nahe."

Abfahrtssieg Eberharter 2004: "Für mich war es die perfekte Fahrt – ein Ritt mit Nummer 30. Stephan hat uns gerettet." (siehe Video oben)

Super-G-Sieg Maier 2003:

"Im fünften Rennen nach der Bein-OP siegte der Hermann an einem Montag bei Sauwetter in Kitz. Emotional!"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Reith bei KitzbühelGood NewsSport-TippsWintersportSki AlpinÖSVPeter Schröcksnadel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen