Schwache Austria verliert 1:2 bei der Admira

Das große Duell der Austria-Spieler. Wer ist der beste?
Das große Duell der Austria-Spieler. Wer ist der beste?
zum Duell
Die Wiener Austria ist im Frühjahr weiterhin sieglos. Mit einer 1:2-Niederlage in der Südstadt sind die Veilchen schon 13 Punkte hinter der Admira.
Die Wiener Austria versinkt immer tiefer in der Krise. Bei der Admira gab es eine 1:2-Auswärtsniederlage. Michael Madl (16.) brachte die Veilchen früh in Front, Schmidt (20.) und Grozurek (74.) sorgten aber dafür, dass die drei Punkte in der Südstadt blieben. Lediglich 2.400 Fans pilgerten in die BSFZ-Arena.

Das Gastspiel bei der Admira startete für die Austria eigentlich voll nach Plan. Nach einem Eckball in der 16. Minute stand Rückkehrer Michael Madl am langen Eck goldrichtig und wuchtete den Ball per Kopf zur 1:0-Führung über die Linie.

Doch auch die Südstädter fanden schnell ins Spiel. Patrick Schmidt nahm sich von der Strafraumgrenze ein Herz und erzielte nur vier Minuten später den 1:1-Ausgleich. Der Ball prallte via Innenstange ins Netz. Keine Chance für Osman Hadzikic, der Patrick Pentz im Austria-Tor ersetzte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Austria-Fans sind stinksauer

In der Folge machte die Admira die Räume dicht und überließ den Veilchen den Spielaufbau. Raphael Holzhauser und Co. fiel aber nicht viel ein. Auch die Fans kritisierten ihre Austria mit einem Transparent: "Thorsten, dieser Spielstil ist zum Kotzen!"

In der zweiten Hälfte wurde die Admira viel aktiver und belohnte sich auch für den Aufwand. Lukas Grozurek tanzte Florian Klein im Strafraum aus und schupfte die Kugel wunderbar zum 2:1 ins lange Eck (74.). Die Austria-Fans warfen aus Protest Schneebälle auf das Spielfeld und skandierten: "Wir haben die Schnauze voll."

Kein Aufbäumen

Von einem Aufbäumen der Austria gab es keine Spur, eher waren die Hausherren in der Schlussphase noch einem weiteren Treffer näher. Es blieb beim 2:1-Sieg der Admira, die damit auf Platz drei bleibt, die Veilchen sind in der Tabelle schon 13 Punkte hinter den Südstädtern. In Wien-Favoriten ist wohl endgültig Feuer am Dach.

(Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienSportFußballBundesligaFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen