Schwarz: "Der Wind darf keine Ausrede sein!"

Nach dem historischen Debakel von Garmisch-Partenkirchen - Manuel Feller wurde auf Platz 28 bester Österreicher - haben die RTL-Herren in Japan zumindest einen kleinen Schritt nach vorne gemacht. Auch der Wind machte den ÖSV-Assen das Leben am Mount Naeba schwer.

"Der Wind darf keine Ausrede sein! Wir sind in einem Freiluft-Sport. Der Grund, dass es nicht besser ist, waren meine zwei Fehler. Bis auf die bin ich aber ganz gut gefahren", erklärte Marco Schwarz, der sich als bester Österreicher zeitgleich mit Roland Leitinger auf Platz 13 setzte.

"Aber es ist ein Schritt nach vorne, die Punkte nehme ich mit und werde einfach weiter Gas geben", so Schwarz weiter.

Den Sieg holte sich überraschend Filip Zubcic (CRO) vor Marco Odermatt (SUI) und Tommy Ford (USA), Halbzeit-Leader Henrik Kristoffersen (NOR) wurde vom Wind auf Platz fünf verblasen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsWintersportÖSV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen