Schweizer lachen über "Ösi-Frust"!

Im Ski-Länderkampf gehen die Wogen hoch! Die Schweizer lachen über unsere Abfahrer, die seit mehr als neun Monaten sieglos sind. Jetzt wird das einst so stolze Austria-Power-Team sogar von den Athleten aus Ex-Jugoslawien überrollt, stichelt der Blick. Heute weiß, warum die Eidgenossen vor Olympia nicht zu früh jubeln sollten.

In Wengen eine Ohrfeige, in Kitzbühel die nächste Klatsche: Unsere Abfahrer stecken in der Krise - und die Schweizer lachen uns aus! Kein Wunder bei drei Speed-Triumphen in Serie.

Für die ,Ösis ist das die Höchststrafe: Beim Heimrennen wird das einst so stolze Austria-Power-Team sogar von den Athleten aus Ex-Jugoslawien überrollt, schießt der Blick quer. Und legt nach: Das hats noch nie gegeben. Nach der Startnummer 16 treten die ersten rot-weiß-roten Schlachtenbummler die Heimreise an.

Schadenfreude regiert im Ski-Zirkus. Doch die lange schwächelnden Eidgenossen sollten sich für Olympia nicht zu sicher sein. Auch wenn Walchi und Co. von den letzten 21 Rennen ganze zwei (!) gewannen. Olympia-Abfahrten waren zuletzt kein Fall für Favoriten. Und vor 18 Jahren, als Österreichs Abfahrer zuletzt so schwächelten, brach Patrick Ortlieb den Bann. Richtig - in der Olympia-Abfahrt!

Martin Huber

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen