Schwer verletzte Läuferin Mair erfolgreich operiert

Die Tiroler Langstreckenläuferin und diesjährige Siegerin beim Vienna City Halbmarathon, Susanne Mair (21), ist am Freitag beim Training in ihrer Heimat von einem Mähfahrzeug angefahren und an beiden Beinen schwer verletzt worden.

Am Montag wurde sie operiert, die Ärzte sind optimistisch, dass keine bleibenden Schäden zurückbleiben.

Die österreichische Leichtathletik-Hoffnung lief laut "Tiroler Tageszeitung" auf der Pustertaler Höhenstraße, als sie ein Unimog des Baubezirkamts Lienz in einer Kurve erfasste. Der Lenker sah die Verletzte erst im Rückspiegel, das Mähwerkzeug hatte er zum Glück bereits zuvor hochgeklappt.

Dennoch erlitt die Läuferin einen Bruch, Quetschungen und Schnittwunden. Sie musste im Bezirkskrankenhaus Lienz operiert werden und liegt auf der Intensivstation. Am Montag wurde die Läuferin an beiden Beinen operiert.

Die Ärzte sind sogar optimistisch, dass die Tirolerin ihre Lauf-Karriere fortsetzen kann.
Mair hatte im Juli bei der Berglauf-EM auf Madeira mit der Nationalmannschaft die Silbermedaille gewonnen. Sie hätte am Sonntag beim Halbmarathon am Wörthersee laufen sollen und galt in Kärnten als Favoritin für die Halbmarathon-Staatsmeisterschaften.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen