Schwere Vorwürfe nach Tod des Kameruner Fußballers

Der tragische Tod des Kamerunischen Teamspielers Patrick Ekeng sorgt für Fassungslosigkeit und Trauer. Auch unter den Fans von Dinamo Bukarest - Ekengs letztem Klub. Einige Anhänger erheben nun schwere Vorwürfe gegen die behandelnden Ärzte.

Der  sorgt für Fassungslosigkeit und Trauer. Auch unter den Fans von Dinamo Bukarest - Ekengs letztem Klub. Einige Anhänger erheben nun schwere Vorwürfe gegen die behandelnden Ärzte.

Der 26-jährige Fußball-Profi war beim Spiel gegen Vitorul in der 71. Minute zusammengebrochen. Der behandelnde Arzt Cristian Pandrea vom Krankenhaus Bukarest sagte der rumänischen Nachrichtenagentur Mediafax, dass der Patient nach über einstündiger Wiederbelebungsversuche für Tod erklärt wurde. Ekeng sei mit Herz-Atemstillstand eingeliefert worden.
Doch beim Abtransport des kollabierten Spielers soll es zu zahlreichen Pannen gekommen sein. Pandrea gab an, dass Ekeng in einem Krankenwagen, der nicht für Wiederbelebungsversuche ausgestattet war, eingeliefert wurde. Der Dinamo-Arzt Liviu Bratiano gab jedoch an, dass auch im Krankenwagen Wiederbelebungsversuche stattfanden.

Fans des rumänischen Fußballklubs werfen den behandelnden Ärzten schwere Fehler vor. "Der Fahrer des Krankenwagens kam ohne Arzt auf den Platz. Die Frau Doktor rauchte eine Zigarette", zitierte Mediafax einen Fan. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen