Schwerer Sturz bei Tour de France

Jens Voigt überlebt schwer verletzt einen Horror-Sturz auf der 16. Etappe der Tour de France. Der Deutsche verlor bei einer Highspeed-Abfahrt die Kontrolle über sein Fahrrad.

Die 16. Etappe wurde von einem schweren Sturz überschattet. 25 Kilometer vor dem Ziel stürzte Jens Voigt bei der Abfahrt vom Kleinen Sankt Bernard. Der Deutsche fuhr bei Tempo 70 über eine Bodenwelle und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrrad.

Der 37-Jährige blieb regungslos auf der Straße liegen und war laut Angaben des behandelnden Arztes Dr. Gerard Porte drei bis vier Minuten bewusstlos. Der Saxo-Bank-Profi wurde zur Behandlung auf die Intensivstation nach Grenoble gebracht. Voigt erlitt beim Sturz eine Gehirnerschütterung und einen Jochbeinbruch.

Contador weiter in Gelb

Den Sieg bei der 16. Etappe feierte der Spanier Mikel Astarloza. In der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen. Alberto Contador kam in einer Gruppe mit den anderen Spitzenpiloten Lance Armstrong und Bradley Wiggins ins Ziel und verteidigte das Gelbe Trikot.

Das Video zum Sturz:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen