Sergio Perez schockt mit Horror-Überschlag

Nur wenige Tage nach dem Begräbnis von Jules Bianchi schockte Sergio Perez die Formel-1-Welt. Der Mexikaner überschlug sich im 1. Freien Training für den Grand Prix von Ungarn am Hungaroring mit seinem Force India.

Nur wenige Tage nach dem Begräbnis von am Hungaroring mit seinem Force India.

Die Szene passierte rund eine halbe Stunde vor dem Ende der Vormittagssession. Perez fuhr mit etwas zuviel Geschwindigkeit in die 13. Kurve und rutschte dabei über die Curbs. An und für sich ein normaler Zwischenfall, den ein Spitzenpilot mühelos korrigiert.

Allerdings brach die rechte Hinterradaufhängung, das Rad knickte Weg und dann war Perez nur mehr Passagier. Das Auto stellte sich quer, schlug auf der gegenüberliegenden Seite in der Leitplanke ein, drehte sich erneut und überschlug sich. Zum Glück konnte der Mexikaner von selbst und unverletzt aussteigen. Das Training wurde nach rund zehn Minuten wieder fortgesetzt. Via Twitter gab Perez Entwarnung:

Thanks for all your support!! We had a little problem with the rear of the car, we're ready for the rest of the weekend ! Thanks God all ok.
— Sergio Pérez (@SChecoPerez)
Force India blieb nach dem Zwischenfall aber den restlichen Freitag in der Garage, um das Problem zu analysieren. Die Bestzeit im 1. Training ging an Lewis Hamilton, 0,109 Sekunden vor seinem Teamkollegen Nico Rosberg. Der WM-Leader führte auch in der zweiten Session das Zeitentableau an. Überraschenderweise landeten die Red Bulls von Danil Kwjat und Daniel Ricciardo auf den Plätzen zwei und drei. Ohne Probleme verlief das Training aber wie üblich nicht. Ricciardo hatte einen kapitalen Motorschaden.


Smoke streaming out of the rear of Ricciardo's car at Turn 9
— Formula 1 (@F1)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen