Serie A! Teamkicker wegen Gotteslästerung gesperrt

Rolando Mandragora (21) wurde in der Serie A wegen Gotteslästerung gesperrt. Überführt wurde er durch Lippenlesen.

Wir schreiben das Jahr 2018. Rolando Mandragora wechselt für 20 Millionen Euro von Juventus Turin zu Udinese Calcio. Allein diese Summe belegt, dass es sich beim 21-Jährigen um eines der größten Talente im italienischen Fußball handelt. Vor der WM absolvierte er bereits seinen ersten Einsatz im Nationalteam, stand beim 1:3-Test gegen Frankreich 90 Minuten auf dem Platz.

Vor seinem dritten Liga-Einsatz bei seinem neuen Klub muss sich Mandragora nun aber ein wenig gedulden. Er handelte sich in der Serie A – wohlgemerkt die höchste italienische Spielklasse – die vielleicht schrägste Sperre der jüngeren Fußballgeschichte ein.

Der junge Mann aus Neapel wurde wegen Gotteslästerung vom Verband für ein Spiel gesperrt. Überführt habe man ihn durch Lippenlesen, wie der italienische Verband bekanntgab.

Er soll die heilige Mutter Gottes beleidigt und Gott mit einem Hund verglichen haben.

Im Spiel gegen Fiorentina muss er zusehen. "Rolando ist ein guter Junge, aber hierfür verdient er einen Denkzettel", rügt ihn selbst der Udine-Manager Daniele Prade. Im überwiegend katholischen Italien kommt Blasphemie gar nicht gut an.

Team der 4. Runde

Team der 3. Runde

Team der 2. Runde

Team der 1. Runde

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsFussballUdinese Calcio

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen