Serienausbrecher zum 20. Mal aus Häf'n getürmt

Bild: Wikipedia/Stefan M.

Bereits zum 20. Mal ist einem Kriminellen in Dänemark der Ausbruch aus einem Gefängnis gelungen. Nach Angaben der Kopenhagener Polizei kletterte der 40-Jährige in der Nacht auf Samstag mithilfe von Strickleitern aus seinem Zellenfenster. Die Fahndung nach ihm laufe auf vollen Touren.

Der notorische Serienausbrecher saß im Staatsgefängnis Vridsløselille unweit von Kopenhagen, das eigentlich als ausbruchsicher gilt, eine siebenjährige Haftstrafe wegen bewaffneten Raubüberfalls ab. Dennoch war dem Verbrecher diverse Male zuvor die Flucht gelungen. 2005 hatte er sich in einem Papiercontainer versteckt und war mit der Müllabfuhr entkommen.

Diesmal hatte er die Gitterstäbe seines Zellenfensters durchgesägt und war mit einer Strickleiter aufs Dach gestiegen. Von da aus kletterte er mit einer zweiten Strickleiter nach unten.

Riskanter Ausbruch

"Die Flucht war mit einem großen Risiko verbunden", sagte der Gefängnisdirektor Kim Andersen der Nachrichtenagentur Ritzau. "Ich schätze, es sind mindestens 15 Meter vom Dach bis zum Boden." Andersen geht nicht davon aus, dass der Häftling Hilfe von außen hatte.

 
In Dänemark ist ein Gefängnisausbruch oder Ausbruchsversuch keine Straftat. Wer eingefangen wird, muss aber den Rest der Gefängnisstrafe absitzen.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen