Seth Rollins verteidigt seinen Titel - Daniel Bryan ...

WWE Extreme Rules 2015 ist Geschichte. Seth Rollins hat es mit hinterhältigen Mitteln geschafft seinen WWE-Titel zu verteidigen. Auch John Cena behält seinen Titel. In einem extremen PPV gab es reichlich Action, wir haben alle Details hier im Wrestling-Update!

   Extreme Rules 2015 ist Geschichte. Seth Rollins hat es mit hinterhältigen Mitteln geschafft, seinen WWE-Titel zu verteidigen. Auch John Cena behält seinen Titel. In einem extremen PPV gab es reichlich Action, wir haben alle Details hier im Wrestling-Update!

Noch bevor die große Show beginnen konnte gab es eine Hiobsbotschaft für alle Daniel Bryan-Fans. Der YES-Man konntenicht bei Extreme Rules antreten. Die Nackenverletzung des Intercontinental Champions ist doch schlimmer als befürchtet. Wie lange Bryan pausieren muss, steht noch in den Sternen, wir hoffen aber auf eine baldige Rückkehr. Nun aber zur extremen Action.

Einen klassichen Showstealer lieferten gleich im Opener Dean Ambrose und Luke Harper in ihrem Chicago Street Fight. Ambrose wartete nicht einmal, bis Harper im Ring war, legte gleich mit einer Attacke los und schickte seinen Kontrahenten gleich brutal gegen die Ringtreppe. Steel Chairs und Kendo Sticks durften natürlich auch nicht fehlen.


— WWE (@WWE)
Richtig extrem wurde es erstmals, als Harper den Lunatic Fringe mit einem Suplex durch einen Sessel schmetterte. Mit einem Swinging DDT vom zweiten Seil brachte sich Ambrose wieder ins Match zurück. Der Fight machte dann einen schmerzhaften Ausflug in die Backstage-Area, wo Ambrose Harper wild durch die Gegend schleuderte. Harper wollte in einem Auto vor Ambrose flüchten, der Lunatic Fringe sprang aber noch durch das Beifahrer-Fenster – Beide fuhren davon. Triple H wurde gehörig nervös und beauftragte Kane damit die beiden aufzuspüren. Davor geriet der Director of Operations noch in ein Wortgefecht mit Champion Seth Rollins.

Ziggler besiegt Sheamus

Es ging weiter mit dem Match, auf das wohl die weiblichen Fans sehnsüchtig gewartet haben. Show-Off Dolph Ziggler und Sheamus bestritten ihr heiß erwartetes Kiss Me Arse-Match. Ziggler und der Celtic Warrior lieferten sich einen harten Brawl mit klaren Vorteilen für den großen Iren. Seit seiner Rückkehr hat sich Sheamus nicht unbedingt Freunde gemacht, auch aus dem Publikum kamen immer wieder “Sheamus sucks“ und “You look stupid“-Chants.

Unter großem Jubel kämpfte sich Ziggler zurück, doch Sheamus hatte immer die passende Antwort. Nach einem Irish Curse-Backbreaker sah schon alles danach aus, dass der Show-Off einen Hintern küssen musste, aber mit einem Roll-Up-Pinfall entschied Ziggler das Match für sich. Der Celtic Warrior reklamierte zwar, dass es nur ein Two Count gewesen sein soll und wollte sich sogar durch das Publikum verdücken, aber es schien keinen Ausweg zu geben. Mit einem bösen Tiefschlag und einem Brogue-Kick kam Sheamus aber mit unfairen Mitteln davon und rieb im Gegenzug seinen Arse an Zigglers Gesicht. Wie die Kommentatoren so schön sagten: “Disgusting!“


— WWE (@WWE)

Weiter geht's auf der nächsten Seite;



— Hugo González García (@Hugo_703)
Den ersten Titelkampf des Abends lieferten sich die Tag Team Champions Cesaro & Tyson Kidd gegen The New Day. Kofi Kingston, Big E und Xavier Woods wurden mit den mittlerweile schon traditionellen “New Day Sucks“-Chants begrüßt. Kidd & Cesaro wurden hingegen bejubelt.

Leider fehlte in dem Match eine “Extreme Rule“, dennoch entwickelte sich ein munterer, aber klassischer Tag Team-Kampf. Die besten Aktionen zeigte wieder einmal der Schweizer Cesaro, der immer wieder Jubel auslöste, aber auch Big E und Kofi hatten einiges auf Lager. Cesaro konnte Kidd nach einem Double-Team-Finisher gerade noch retten. Nachdem Xavier Woods den Ringrichter abgelenkt hatte, schaffte es Kofi Kingston tatsächlich Cesaro mit einem Pin zu überraschen: New Day sind die neuen Tag Team Champions.

 

Hate to say I told you so, but… now you feel the Power of Positivity!
— Kofi Kingston (@TrueKofi)
Bei Renee Young feierten sich die neuen Champs selbst, ehe plötzlich ein schwarzer SUV die Party crashte, Ambrose und Harper waren wieder in der Halle! Ambrose versetzte New Day einen Elbow Drop vom Dach des Autos, ehe er wieder Jagd auf Harper machte. Die beiden prügelten sich in den Ring zurück. Nach einer Powerbomb auf einen Haufen Steel Chairs sah Harper schon wie der sichere Sieger aus, mit einem Dirty Deeds-DDT sicherte sich aber Dean Ambrose doch noch den Sieg im Chicago Street Fight.

Weiter geht's auf der nächsten Seite:



— Ingrid Held (@Autorin2012)
Zum ersten Mal in der WWE-Geschichte gab es ein Russian Chain Match bei einem PPV. US-Champion John Cena und Rusev wurden mit einer Eisenkette aneinander gefesselt, nur wer es schafft alle vier Ringpfosten in Folge zu berühren, darf mit dem Gürtel nach Hause gehen. Die “John Cena Sucks“-Chants waren auch diesmal nicht zu überhören, doch auch Rusev kam beim Publikum nicht allzu gut an.

Beide Powerhouses suchten die frühe Entscheidung, mehr als drei Berührungen schaffte keiner der beiden. Erstmals kam die Kette zum Einsatz, als Rusev Cena fesselte und mit Kicks und Headbutts bearbeitete. Auch Cena nutze die Kette immer wieder zu seinem Vorteil. Rusev dominierte den Kampf weitgehend, als er aber zu übermütig vom Top Rope springen wollte, konnte Cena ins Match zurückkommen, indem er den Hero of the Russian Federation gnadenlos auf die Matte schickte.

 


— WWE (@WWE)
“We want Lana“-Chants sorgten dafür, dass die schöne Russin auf den Ring-Apron kam, um sich feiern zu lassen, das schmeckte Rusev gar nicht und er verbannte seine Managerin in den Backstage-Bereich. Cena konnte daraufhin Rusev in den STFU nehmen - inklusive Eisenkette - doch bevor Cena das Match für sich entscheiden konnte, rollte sich Rusev aus dem Ring. 

Danach schaffte es der Bulgare Cena in den Accolade zu nehmen, Cenas Konter hätte ihm fast das Match gekostet, doch ein verheerender A-A rettete den Champion. In einer Mexican Standoff-Situation hatten plötzlich beide Kontrahenten drei Pfosten berührt – Wieder einmal entschied dann aber ein A-A ein Match: Rusev ging zu Boden und Cena ist weiterhin US-Champion.

Nach dem Match schimpfte Rusev im Backstage-Bereich lautstark mit seiner Managerin Lana und schickte sie ins Büro zur Authority. Das letzte Kapitel zwischen Rusev und Cena wird ein “I Quit“-Match bei WWE Payback.

Weiter geht's auf der nächsten Seite:


.
— WWE (@WWEIndia)
Dann kam es aber zum großen Last Man Standing-Match zwischen Roman Reigns und Big Show. Hier ging es darum, den Gegner so herzurichten, dass dieser nicht bis zu einem 10-Count wieder auf die Beine kommt. Für eine kuriose Szene sorgte der Giant, als er einen Tisch unter dem Ring hervor holte, weil die Fans “We want Tables“ riefen. Er packte ihn aber wieder weg mit indem er “No Tables“ brüllte. Big Show war davon überzeugt, dass er gegen Reigns keine Waffen brauchte.

Apropos Waffen: Reigns schnappte sich einen Steel Chair und bearbeitete den Giant damit, danach setzte es noch einen DDT auf den Sessel. Dann schnappte sich Reigns zwei Tische von unterhalb des Rings, kassierte aber einen K.O.-Punch. Der wilde Samoaner kam aber noch beim 8-Count auf die Beine. Wie aus dem Nichts verpasste Reigns Show einen Samoan Drop durch den Tisch.

 

When one table isn't enough, go for TWO! Reigns pins down Big Show for 10 count!
— WWE (@WWE)
Doch auch Big Show schaffte es zurück ins Match und übernahm wieder die Kontrolle. Der Giant nahm aber zu viel Risiko und kletterte auf das oberste Seil. Roman schmetterte Show zu Boden, aber der ging selbst nach zwei Superman-Punches nicht in die Knie. Big Show konterte mit einem unfassbaren Chokeslam aus dem Ring durch gleich zwei Tische – Extreme Rules wie es im Buche steht – Reigns schaffte es aber gerade noch aufzustehen.

Danach hatte Big Show genug und baute sich aus den Ringtreppen eine Leiter hin zum Kommentatoren-Tisch. Der Giant wollte Reigns durch einen weiteren Tisch schicken, flog aber selbst durch die Holzkonstruktion und kassierte postwendend einen Spear von Reigns. Beide wackelten gehörig - mit einer Engerieleistung warf Reigns Big Show auch noch durch die Zuschauer-Absperrung.

 

.
— WWE (@WWE)
Nicht einmal ein Spear durch den Spanish Announcetable hielt Big Show am Boden, dann zeigte Reigns seine unfassbare Kraft, indem er den zweiten Ansager-Tisch auf den ansgeschlagenen Big Show warf – Reigns geht als Sieger aus diesem grandiosen Match hervor. Gratulation an beide, das war Sports-Entertainment auf höchstem Niveau.



Im Divas-Titelmatch überraschte Naomi mit ihrem neuen und sehr eigenwilligen Entrance. Nach ihrem Heel-Turn nahm sie ja Paige aus dem Rennen um den rosa Gürtel. Für WWE Divas-Matches (NXT ausgenommen) zeigten die beiden ein überraschend gutes Niveau mit vielen innovation Aktionen. Dennoch entschied das Eingreifen von Zwillingsschwester Brie den Kampf, nach einem Rack-Attack war dann Naomi besiegt, Nikki Bella behält den Gürtel. 

Weiter geht's auf der nächsten Seite:

 

The cage is being lowered at
— Brooklyn Brawler (@brawlerreal)
Vor dem großen Steel Cage-Main Event versuchte Randy Orton dem Käfig-Gatekeeper einzureden, dass ihn die Authority bald fallen lassen wird. Endlich senkte sich dann die riesige Stahlkontruktion zum Ring hinab und Seth Rollins' erster Titelkampf als Champion konnte beginnen.

Der RKO – Randy Ortons größte Waffe – war in diesem Match verboten. Kane als Cage-Gatekeeper sorge zusätzlich für reichlich Brisanz, denn der WWE-Champion und der Director of Operations sind nicht gerade die besten Freunde, obwohl sie beide der Authority angehören. Kane meint, dass Rollins ohne seine Hilfe niemals Champon geworden wäre.

Kane verunsichtert alle

Rollins versuchte früh über den Käfig zu klettern, aber Orton konnte ihn immer wieder davon abhalten. Als Rollins zum ersten Mal Gatekeeper Kane zum Öffnen der Tür aufforderte, kam der Director of Operations dem Wunsch nach – Orton konnte Rollins aber im Cage halten.

An der Käfig-Kante lieferten sich die beiden eine Schlagabtausch, Randy Orton fing Rollins mit einem perfekten Powerslam ab, in der Situation hätte es sonst wohl einen RKO gegeben. Trotzdem konnte Rollins fast aus dem Käfig entkommen – Orton zog den Champ an den Haaren zurück in den Ring, gefolgt von einem heftigen Superplex. 

Nach einem vernichtenden Top Rope-DDT verpasste Orton Seth Rollins einen Pedigree, den Finisher von Boss Triple H, aber Rollins gelang der Kick-Out in letzter Sekunde. Als Randy Orton durch die Käfig-Türe entkommen wollte, agierte Kane in “Best for Business“-Manier und hinderte den Herausforderer daran. 

Dann platzte Kane endgültig der Kragen und er stieg in den Ring. Für die J&J Security setzte es einen Double-Chokeslam. Doch der Director of Operations erinnerte sich dann doch noch an seine Aufgabe und es schien als ob Kane Seth Rollins zur Titelverteidigung verhelfen würde, indem er auch Randy Orton einen Chokeslam verpasste. 

 

What was the fate of the
— WWE (@WWE)
Doch auch Seth Rollins kassierte einen Chokeslam vom Director of Operations. Kane wollte dennoch Rollins zum Sieg verhelfen, indem er ihn auf den regungslosen Orton zum Pin legte, aber Randy schaffte den Kickout.

Nach einem RKO von Orton an Kane setzte auch Rollins einen RKO gegen Rollins ein und rollte sich dann aus dem Ring. Rollins bleibt zwar WWE-Champion, aber dieses Ende wird auf jeden Fall für Diskussionen sorgen....

 

.
— WWE (@WWE)
Autor: Phillip Platzer

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen