Sexuelle Gewalt! ÖSV wirft ersten Ski-Trainer raus

Der ÖSV zieht nach dem erschütternden Bericht des "Spiegel" erste Konsequenzen, trennt sich nun von einem Trainer.

Der Bericht über eine mutmaßliche Massenvergewaltigung hatte interne Ermittlungen im ÖSV zur Folge. Am Mittwoch folgte der Paukenschlag. Der Verband trennt sich mit sofortiger Wirkung von jenem Trainer, der im Bericht des Magazins "Der Spiegel" erwähnt wird. Der Name wird nicht genannt.

Das Magazin berichtete, dass er an einer Massenvergewaltigung beteiligt gewesen sei. Von diesem Vorwurf ist er freigesprochen worden. Aber: "Es gibt Vorfälle, die mögen juristisch verjähren, aber nicht moralisch", werden ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und Sportdirektor Hans Pum zitiert.

Der Trainer wurde suspendiert. Er sei im Zuge der internen Untersuchungen ausgeforscht worden. Alle Trainer und Funktionäre hatten ein Führungszeugnis abgeben müssen.

Bei seiner Einstellung im ÖSV sei die Tat als "mindergewichtige Verurteilung" in der Strafregisterbescheinigung nicht aufgeschienen. Der ÖSV streitet jegliche Kenntnis – bis zur aktuellen Untersuchung – davon ab.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsWintersportSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen