Sexwütige Münchnerin hatte Alkohol im Blut

Bild: Fotolia.com

Die sexwütige Frau, die in München in einer wilden Nacht mehrmals mit einer Barbekannschaft geschlafen hatte und den Mann danach zu noch mehr Sex drängte, war angeheitert. Wie die Polizei München erklärte, habe der Alkomat in etwa ein Promille angezeigt.

Im kuriosen Fall der sexwütigen Frau, die in München mehrmals mit einer Bekanntschaft aus einer Bar in der Münchner Innenstadt geschlafen und den Mann danach zu noch mehr Sex gedrängt hatte, war Alkohol im (Liebes-)Spiel. Wie die Polizei München erklärte, habe der Alkomat in etwa ein Promille angezeigt.
Die 47-Jährige hatte den 43-jährigen Mann am Montag um 13:30 Uhr in einem Pub in der Münchner Ludwigsvorstadt kennen gelernt und danach in ihre Wohnung mitgenommen, wo es zum mehrmaligen Liebesspiel kam. Sie forderte vom Mann so lange Sex, bis dieser nicht mehr wollte oder konnte. Sie hinderte ihren Sexpartner wiederholt am Verlassen der Wohnung.
Alkohol tat Lust keinen Abbruch

Wie ein Alkomat-Test später ergab, hatte die Frau zum Zeitpunkt des Tests etwa einen Alkohol-Spiegel von einer Promille, erklärte Gottfried Schlicht, Pressesprecher der Polizei München, gegenüber Heute.at. Wie hoch der Wert zu Beginn des Liebesspiels war, ist nicht bekannt. Sicher ist aber: der Alkohol tat der unbändigen Lust der Frau keinen Abbruch.
Der Mann ging mehrmals auf die Forderungen der Frau ein, flüchtete aber irgendwann auf den Balkon, wo er die Polizei rief. Die Beamten konnten die Frau nicht überreden, die Hände vom Mann und diesen gehen zu lassen. Schließlich "retteten" die Beamten den Mann und eskortierten die Frau in einen Streifenwagen. Sie muss sich nun wegen Verdachts der sexuellen Nötigung und Freiheitsberaubung verantworten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen