Shiffrin-Mama am Start: "Du musst das nicht tun"

Mikaela Shiffrin ist mit Gold im WM-Slalom in Aare in die Geschichtsbücher gefahren. Doch dazu wäre es beinahe nicht gekommen.

Mikaela Shiffrin Superstar! Die US-Amerikanerin krönte sich am Samstag zum vierten Mal in Folge zur Slalom-Weltmeisterin. Das ist in noch niemandem gelungen.

Im Ziel hatte die 23-Jährige nach einem sensationellen zweiten Durchgang 58 Hundertstel Vorsprung auf die Schwedin Anna Swenn Larsson, stürmte von Rang drei zur Goldenen.

Der Erfolg wiegt umso mehr, weil Shiffrin – wie so viele andere – krank an den Start gegangen ist, wie sie erst nach dem Rennen unter Tränen zugab. "Ich glaube, es ist eine leichte Lungenentzündung", meinte die Doppelweltmeisterin.

Vor dem zweiten Durchgang litt die 23-Jährige besonders. Immer wieder plagten Hustenanfälle die US-Amerikanerin. Das blieb auch Mutter Eileen, die ihre Tochter durch den Weltcup-Winter begleitet, nicht verborgen. "Zehn Minuten vor dem Start hat meine Mutter zu mir gesagt: ,Du musst das nicht tun', weil sie mich so husten gesehen hat, dass ich kaum atmen konnte."

Doch Shiffrin ist eine Kämpferin, biss die Zähne zusammen. "Ich hab mich gefragt: ,Wie soll ich so Ski fahren?' Aber für die 60 Sekunden, die nötig waren, hat es irgendwie funktioniert. Ich hab so extrem gepusht", schilderte die US-Amerikanerin mit kratziger Stimme.

Als Lohn für ihren Kampfgeist gab es den WM-Titel. Mit zwei Mal Gold und einer Bronzemedaille ist die US-Amerikanerin die erfolgreichste Sportlerin bei diesen Titelkämpfen. (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsWintersportSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen