Sieben Minuten fehlten zur Sensation

Mit einer knappen Niederlage endete das letzte ÖFB-Länderspiel des Jahres. Österreich unterlag Brasilien mit 1:2 (0:0). David Luiz brachte die Selecao in Führung (63.). Aleksandar Dragovic glich per Elfmeter aus (75.). Für die Entscheidung sorgte Firmino (83.).

Mit einer knappen Niederlage endete das letzte ÖFB-Länderspiel des Jahres. Österreich unterlag Brasilien mit 1:2 (0:0). David Luiz brachte die „Selecao“ in Führung (63.). Aleksandar Dragovic glich per Elfmeter aus (75.). Für die Entscheidung sorgte Firmino (83.).

ÖFB-Teamchef Marcel Koller bewies mit seiner Startformation, dass die Zeit für Experimente definitiv vorbei ist. Im Vergleich zum Duell mit Russland gab es nur zwei Veränderungen. Für den verletzten Julian Baumgartlinger rückte Veli Kavlak in die Startelf. Der bereits abgereiste Marc Janko wurde durch Rubin Okotie ersetzt. Brasilien startete mit derselben Formation wie beim 4:0-Sieg gegen die Türkei.

Auch dem Publikum war nicht anzumerken, dass es sich „nur“ um ein Testspiel handelt. Jeder Ballgewinn Österreichs wurde frenetisch bejubelt. Doch nicht nur Neymar zeigte gleich zu Beginn einige Gustostückerl, auch Marko Arnautovic tanzte die Brasilianer schwindlig. Und nach sechs Minuten gab es bereits den ersten Torjubel.

Kurioser Okotie-Treffer aberkannt

Einen Freistoß von Zlatko Junuzovic verlängerte Okotie ins Tor. Allerdings hatte er das ausverkaufte Ernst-Happel-Stadion mit der Beachvolleyball-Arena am Klagenfurter Wörthersee verwechselt. Statt mit dem Kopf nahm er den Ball mit beiden Händen über dem Haupt an und sah dafür zurecht Gelb.

Dies war keine Momentaufnahme. Österreich war in der ersten halben Stunde das gefährlichere Team. In der 15. Minute musste Filipe Luiz einen Stanglpass von Arnautovic in höchster Not klären. Die darauffolgende Ecke von Junuzovic kam direkt auf das brasilianische Tor, Diego Alves rettete per Faustabwehr, der Ball landete bei Arnautovic, der aus 25 Metern neben das Gehäuse schoss.

Brasilien in erster Halbzeit kaum zu sehen

In Minute 22 schlug David Luiz eine Hereingabe von Zlatko Junuzovic genau vor die Füße von Florian Klein. Der Stuttgart-Legionär hielt sofort voll drauf, aber Filipe Luiz warf sich in den Schuss und verhinderte Schlimmeres. In der 26. Spielminute folgte der nächste Aufreger: Okotie köpfelte den Ball nach einem Freistoß an die Stange, ein möglicher Treffer hätte wegen Abseits aber ohnehin nicht gezählt.

Und die Brasilianer? In der 25. Minute ging Oscar nach einem Zweikampf mit Martin Hinteregger zu Boden und forderte Elfmeter. Schiedsrichter William Collum ließ weiterspielen. Oscar hatte zu 50 Prozent recht, er kam durch ein Foul zu Fall, allerdings wurde er knapp außerhalb des Strafraums vom Salzburg-Verteidiger gelegt. In der 33. Minute versuchte es der Brasilianer mit einem Weitschuss, aber Robert Almer hielt den ersten Torschuss der „Selecao“ ohne Probleme.

Viel gefährlicher wurde Brasilien bis zur Halbzeit nicht. David Luiz zirkelte einen Freistoß aus 25 Metern knapp über das Tor (38.). Mit einem 0:0 ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte dauerte es etwas bis zu den ersten nennenswerten Tormöglichkeiten. In Minute 63 war es dann soweit, Martin Harnik legte im Strafraum zurück auf Junuzovic, doch dessen scharfer Schuss wurde abgeblockt.

David Luiz foult und trifft

Bezeichnend für das starke Spiel der ÖFB-Elf war, dass Brasilien eine Standardsituation benötigte, um in Führung zu gehen. Nach einem Oscar-Corner entledigte sich David Luiz mit unfairen Mitteln seines Bewachers Stefan Ilsanker, indem er ihn am Trikot zu Boden zerrte, und netzte per Kopf zum 1:0 ein (64.). Die „Selecao“ wurde nun stärker. In Minute 68 prüfte Costa den eingewechselten ÖFB-Goalie Ramazan Özcan mit einem Schuss vom Sechzehner.

Dragovic gleicht aus

Auf der Gegenseite hatte Arnautovic Sekunden zuvor die Riesenchance auf den Ausgleich, sein Schuss wurde aber abgeblockt. In Minute 74 brach dann erster vorsichtiger Jubel aus. Der eingewechselte Andreas Weimann wurde von Oscar im Strafraum gefoult, der schottische Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Aleksandar Dragovic übernahm die Verantwortung und bugsierte die Kugel unhaltbar in die linke untere Ecke (75.).

Firmino setzt Schlusspunkt

Die Freude währte leider nicht lange. Nach einem Zuspiel von Filipe Luiz zog Firmino aus 20 Metern ab und beförderte den Ball unhaltbar für Özcan in die rechte Kreuzecke (83.). Die 48.500 Zuschauer peitschten das ÖFB-Team nochmal nach vorne, leider vergebens. Damit endete ausgerechnet im letzten Länderspiel des Jahres die Erfolgsserie Österreichs, das bis Dienstag keine Partie in dieser Saison verloren hatte.
Österreich - Brasilien 1:2 (0:0)

Wien, Ernst-Happel-Stadion, 48.500 Zuschauer (ausverkauft)

SR Collum (Schottland).

Torfolge: 0:1 (64.) David Luiz, 1:1 (75.) Dragovic (Foulelfmeter), 1:2 (83.) Firmino

Österreich: Almer (46. Özcan) - Klein, Dragovic, Hinteregger, Fuchs - Ilsanker, Kavlak - Harnik (88. Prödl), Junuzovic (71. Weimann), Arnautovic (76. Ulmer) - Okotie (54. Sabitzer)

Brasilien: Diego Alves - Danilo, Miranda (28. Thiago Silva), David Luiz, Filipe Luis - Willian, Luiz Gustavo (62. Douglas Costa), Fernandinho (82. Casemiro), Oscar (76. Fred) - Luiz Adriano (62. Firmino), Neymar (91. Marquinhos)

Gelbe Karten: Okotie bzw. keine

Den Live-Ticker zum Nachlesen finden Sie auf der nächsten Seite...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen