Singapur sauer: Team hat Halbmond im Schritt

Das Wasserballteam aus Singapur sorgte für einen handfesten Skandal, zumindest in ihrer Heimat. Grund für die Aufregung: Die Abbildung der Landesfahne auf der Badehose wird von Teilen der Bevölkerung als unsittlich betrachtet.

Skandalös oder einfach kreativ? Dies beschäftigt nach den Singapurern mittlerweile die Internetgemeinde. Viele finden den Aufruhr einfach nur lustig, andere verstehen die Sorgen und sind empört über diese Entweihung der Landesflagge des Stadtstaates.

Doch was ist genau passiert? Derzeit finden die Asienspiele im chinesischen Guangzhou statt. Singapur entsandte ein Wasserballteam. Da Trikots beim Schwimmen hinderlich sind, ist es in dieser Sportart seit Jahren üblich, die Badehosen in den Landesfarben zu gestalten.

Gestaltung der Badehose gefällt Ministerium nicht

Das Problem ist, dass in Singapur erst das Informationsministerium einen Abdruck der Landesflagge genehmigen muss. "Leider hat das Nationalteam unseren Rat nicht gesucht, als es um die Gestaltung der neuen Badehose ging. Wir hätten ihnen gesagt, dass die Elemente der Nationalflagge mit Würde behandelt werden müssen", heißt es aus dem Ministerium.

Was genau an der Abbildung nicht passt, wollte man nicht öffentlich kundtun. Vermutlich geht es um den Halbmond, der genau dort platziert ist, wo der Mann ein ähnlich geformtes Körperteil besitzt. Das Team entschuldigte sich bereits für den entstandenen Ärger und wird die Skandalhose nach den Asienspielen nie wieder einsetzen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen