Fünf Festnahmen bei Wiener Skandal-Derby

Die Bilder des jüngsten Skandal-Derbys zwischen Austria und Rapid sorgen für Entsetzen. Am Tag danach veröffentlicht die Polizei ihre Einsatzbilanz.
Fünf Festnahmen, 41 Anzeigen und drei verletzte Polizisten – das ist die erschütternde Bilanz des Wiener Derbys zwischen Austria und Rapid (1:3).

Dabei verlief der Marsch der Rapid-Fans zum Austria-Stadion noch friedlich. Das bestätigt die Landespolizei-Direktion Wien in ihrem Endbericht: "Der Zustrom der Fans verlief ruhig und ohne Vorfälle. Die neue Zugangsregelung über den Absbergsteg mit Blockabfertigung funktionierte einwandfrei und wurde von den Fans akzeptiert."

Doch bereits während der Partie kam es zu ersten Schlägereien. "In der 30. Spielminute kam es zu einem Raufhandel zwischen fünf Personen, die Situation konnte jedoch rasch wieder beruhigt werden", geben die Einsatzkräfte am Tag danach bekannt. "Fazit der Auseinandersetzung sind 2 Leichtverletzte und fünf Anzeigen."

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nach dem Schlusspfiff überschlugen sich die Ereignisse. Schuld daran waren laut Polizei zehn bis 20 Personen unter den rund 15.000 Fans, die sich das 329. Wiener Derby im Stadion ansahen. Sie versuchten über eine Absperrung in einen anderen Sektor zu gelangen, um in weiterer Folge den VIP-Klub zu erreichen.

Was zwei der Chaoten auch tatsächlich gelang, sie wurden in der Folge wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt festgenommen. Die Polizei erklärt zudem: "Weiters kam es zu Tätlichkeiten zwischen Fans, diese wollten in weiterer Folge auf das Spielfeld, das konnte jedoch von den eingesetzten Kräften verhindert werden."

Insgesamt kam es zu fünf Festnahmen, zwei nach der Strafprozessordnung wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und drei nach dem Verwaltungsstrafgesetz. Weiters wurden 41 Anzeigen gelegt und zwei Organmandate ausgestellt. Drei Polizisten wurden im Zuge der Festnahmen verletzt. (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren