Sky: Bei Liverpool-Party sahen Kunden nur Pixel

Liverpool zündete in der Champions League ein Feuerwerk. Die sieben Tore sahen Sky-Kunden verschwommen, dafür gab es eine Entschuldigung.

Was für ein Match! Es geht um den Finaleinzug in der Champions League, Millionen stehen auf dem Spiel. Allzu oft resultiert diese Ausgangslage in Defensivschlachten, in denen kein Team den entscheidenden Fehler machen will, der Zuschauer beim Feierabend-Bier auf der Couch gegen den Schlaf kämpfen muss.

Nicht mit Jürgen Klopp. Der Liverpool-Trainer steht für Spektakel und Tore. Seinem Ruf wurde er im Halbfinal-Hinspiel gegen die Roma am Dienstag mehr als gerecht. Die Reds setzten sich mit 5:2 durch. Sie führten die Gäste über weite Strecken der Partie regelrecht vor, hatten Chancen für einige weitere Treffer.

Schade nur, dass zahlende Kunden von Sky, die sich via Livestream zuschalteten, nur bedingt in den Genuss dieses Traum-Spieles kamen. Über die gesamte Spieldauer hinweg hatte der Pay-TV-Sender große Bildprobleme. Auf Sky Go war die Darstellung über die vollen 90 Minuten unscharf. Das "HD" im Logo des Senders war, welch Ironie, nicht zu entziffern.

Zuschauer konnten keine Rückennummern erkennen, in besonders schlimmen Phasen nicht einmal den Ball von den Schuhen der Spieler unterscheiden.

Dafür gab's bei der Nachbesprechung des Spiels von Moderatorin Jessica Kastrop ein "Sorry". Sie kann natürlich nichts dafür, entschuldigte sich stellvertretend für die "massiven Probleme".

(Heute Sport)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
FC LiverpoolGood NewsSport-TippsFussballChampions LeagueFC Liverpool

ThemaWeiterlesen