Slapstick: Tottenham kegelt sich selbst aus Europa L...

Bild: imago sportfotodienst (imago sportfotodienst)

Tottenham Hotspur muss sich nach dem Aus in Champions League auch von der Europa League verabschieden. Ein Eigentor von Torjäger Harry Kane und eine dumme Rote Karte von Dele Alli besiegelten gegen KAA Gent das Schicksal der Spurs.

verabschieden. Ein Eigentor von Torjäger  Harry Kane  und eine dumme Rote Karte von Dele Alli besiegelten gegen KAA Gent das Schicksal der Spurs.

Tottenham startete wie schon im Hinspiel in Belgien (0:1-Niederlage) mit einer Top-Formation und wollte den Aufstieg ins Achtelfinale doch noch erzwingen. Eine dominante Anfangsphase und ein frühes Tor durch Christian Eriksen gaben den zahlreich ins Wembley gepilgerten Spurs-Fans Hoffnung. Die sollte aber noch im Laufe der ersten Halbzeit verschwinden.

Zunächst erwies Top-Torjäger Harry Kane seinem Team einen Bärendienst, indem er nach einer Ecke per Kopf ins eigene Tor traf. Gent war zu diesem Zeitpunkt noch nie gefährlich vor dem Tor von Hugo Lloris aufgetaucht. Dann leistete sich Youngster Dele Alli eine unnötige Rote Karte und erschwerte Tottenham die benötigten zwei weiteren Treffer damit ungemein. 

Alli war kurz vor seinem Rot-Foul selbst zu Boden gegangen und vergeblich einen Pfiff des Schiedsrichters gefordert. Der blieb aus, Alli ging mit einer großen Portion Frust in einen Zweikampf, attackierte mit offener Sohle und traf anstatt des Balles das Schienbein des Gegenspielers - der Ausschluss war die logische Folge.

Horrific tackle from Dele Alli...
— Photos of Football (@photosofootball)
In Hälfte zwei verlief das Spiel dennoch wie auf einer schiefen Ebene. Tottenham warf alles nach vorne, feuerte aus allen Lagen auf das gegnerische Tor. Victor Wanyama ließ seine Spurs durch das 2:1 noch einmal hoffen. Das ersehnte dritte Tor blieb aber aus, stattdessen fingen sich die Londoner im Konter noch den Ausgleich. Torschütze: Jeremy Perbet. ÖFB-Teamspieler Kevin Wimmer kam bei Tottenham nicht zum Einsatz.

Gladbach stellt Match auf den Kopf

Was Tottenham vergeblich versuchte, gelang Borussia Mönchengladbach. Ihre Lage wirkte nach dem 0:2 schon aussichtslos. Die Fiorentina gab den Vorsprung aber aus der Hand, verlor nach einem Hattrick von Gladbach-Kapitän Lars Stindl noch 2:4 - die Deutschen stiegen damit mit einem Gesamt-Score von 4:3 ins Achtelfinale auf.

Lyon blamiert Alkmaar

Die Ausgangslage war klar, Lyon hatte das Hinspiel bereits mit 4:1 gewonnen. Der französische Torhunger war damit aber noch lange nicht gestillt. Im Rückspiel siegte Lyon mit 7:1 - das ergab einen unfassbaren Gesamt-Score von 11:1. Nabil Fekir glänzte mit einem Hattrick.

Alle Ergebnisse im Überblick

Osmanlispor vs Piräus 0:3

Ajax vs Legia Warschau 1:0

APOEL vs Bilbao 2:0

Roma vs Villarreal 0:1

Besiktas vs Haoel Be'er Sheva 2:1

Zenit vs Anderlecht 3:1

Fiorentina vs Gladbach 2:4

Kopenhagen vs Rasgrad 0:0

Genk vs Giurgiu 1:0

Lyon vs Alkmaar 7:1

Donezk vs Celta Vigo 0:2 n.V.

Sparta Prag vs Rostow 1:1

Tottenham vs Gent 2:2

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen