Slowene Kosi fliegt auf Bormio-Eispiste brutal ab

Die Stelvio von Bormio hat wieder ihre Zähne gezeigt! Der Slowene Klemen Kosi kam beim Abfahrts-Klassiker brutal zu Sturz.

Das "Biest" hat wieder seine Zähne gezeigt. Der Slowene Klemen Kosi rutschte im Schlussteil der Stelvio weg, konnte den Crash nicht mehr verhindern.

Der mit Nummer 35 gestartete Slowene verlor auf der Eispiste den Halt, durchschlug alle Fangnetzte und kam außerhalb der Absperrungen zum Liegen.

Sofort eilten Helfer herbei, denn der 27-Jährige bewegte sich nicht. Das Rennen wurde unterbrochen, um den Abtransport des Slowenen zu ermöglichen. Kosi wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Dort laufen die Untersuchungen.

Über den Gesundheitszustand Kosis ist aktuell nichts bekannt. Im "Heute"-Sportchannel bleiben Sie auf dem Laufenden.



Es war nicht der erste Sturz auf der Stelvio. Auch ÖSV-Hoffnungsträger Johannes Kröll kam beim Zielsprung schwer zu Sturz, krachte spektakulär ins Ziel. Doch Kröll konnte unverletzt das Ziel verlassen.

Den Sieg holte sich Dominik Paris vor seinem Südtiroler Landsmann Christof Innerhofer.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsWintersportSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen