So drastisch will Ferrari die Gage von Vettel kürzen

Sebastian Vettel hat ein erstes Angebot von Ferrari für eine Vertragsverlängerung ausgeschlagen. Der Deutsche war wohl mit seinem neuen Gehalt alles andere als einverstanden.

30 Millionen Euro – diese für "Normalos" unvorstellbare Summe bekommt Sebastian Vettel im Jahr von Ferrari als Gage überwiesen. Doch damit wird jetzt Schluss sein.

In einem ersten Angebot für eine Vertragsverlängerung, das Arbeitspapier des vierfachen Weltmeisters läuft mit Jahresende aus, wollte der italienische Rennstall seinem vermeintlichen Star-Piloten das Gehalt drastisch kürzen. Statt mit 30 Millionen soll Vettel künftig "nur" noch mit zwölf Millionen Euro Gehalt auskommen – was für diesen laut der italienischen Sportzeitung "Gazzetto dello Sport" aber so gar keine Option ist.

Vettel wäre zwar auch weiterhin der Topverdiener bei Ferrari, Jungstar Charles Lecelerc verdient pro Saison knapp zehn Millionen Euro, aber es gab noch einen weiteren Punkt im Angebot, der ihm so gar nicht schmeckte: Die Laufzeit von einem Jahr. In der Vergangenheit unterschrieb der 32-Jährige immer Verträge mit dreijähriger Laufzeit – und so soll es jetzt auch wieder sein.

Das letzte Wort ist aber mit Sicherheit nicht gesprochen. Vettel kündigte an, dass er die Corona-Zwangspause für Vertragsgespräche nützen will – und wie es angesichts der Pandemie und der noch immer kritischen Zustände in Italien scheint, hat er dafür noch jede Menge Zeit...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsSport-TippsMotorsportFormel 1Scuderia FerrariSebastian Vettel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen