So hat die Landstraße gewählt

Der Rochusmarkt in Wien-Landstraße.
Der Rochusmarkt in Wien-Landstraße.Picturedesk/APA
Seit 1989 ist Erich Hohenberger (SPÖ) Bezirksvorsteher der Landstraße. 2020 trat er erneut als Spitzenkandidat für die Roten an. 

Seit einer gefühlten Ewigkeit ist der längst dienende Bezirksvorsteher Wiens schon im Amt. Seit 31 Jahren führt der Sozialdemokrat Erich Hohenberger die Geschicke des dritten Wiener Gemeindebezirks. Auch diesmal stellt sich der 72-Jährige, der 2015 seine Konkurrenz fast um 17 Prozent abhängte wieder der Wahl. 

Mit Heinz-Christian Strache, der bekanntermaßen seinen Wohnsitz in der Landstraße hat, hat Hohenberger einen prominenten Widersacher. Außerdem traten in der Landstraße u.a. Werner Grebner (FPÖ), Bora Akcay (Grüne), Ernst Tauschmann (ÖVP), Maria In der Maur-Koenne (Neos), Susanne Empacher (Links), Lukas Lamminger (Liste KURZ), Domink Wlazny (Bier) und Lucas Amorelli Ribeiro Kornexl (Volt Österreich) als jeweilige Spitzenkandidaten ihrer Parteien an. So ging das Rennen dieses Mal aus:

SPÖ 37,7 %

FPÖ 5,2 %

Grüne 21,0 %

ÖVP 16,7 %

Neos 8,8 %

Links 3,3 %

KURZ 0,7 %

Bier 2,1 %

Volt Österreich 0,1 %

SÖZ 1,1 %

Team HC 3,3 %

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Wien-Wahl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen