So hat Margareten gewählt

Die Reinprechtsdorfer Straße in Wien-Margareten.
Die Reinprechtsdorfer Straße in Wien-Margareten.picturedesk.com
Seit 1945 ist der 5. Wiener Gemeindebezirk in roter Hand. Es trat allerdings nicht mehr die amtierende Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery an.

Denn diese hat nach parteiinternen Streitereien ihre Mitgliedschaft gekündigt. Für die SPÖ rittert stattdessen Silvia Jankovic um die Bezirksvorsteherschaft in Margareten. Sie muss sich gegen Fritz Simhandl (FPÖ), Nicolas Pawloff (Grüne), Maria Böhm (ÖVP), Markus Österreicher (Neos), Dominik Wlazny (Bier), Wolf-Goetz Jurjans (Links), Heinz Christian Strache (THC), Alexander Harrer (Volt Österreich), und Durmus Soy (SÖZ) durchsetzen.

Dass Margarten auch dieses Mal in roter Hand bleiben würde, war absehbar. Denn bei der vergangenen Bezirksvertretungswahl 2015 setzte sich SPÖ trotz Verlusts um rund 16 Prozent vor den zweitplatzierten Grünen durch. So sah das Ergebnis dieses Mal aus: 

SPÖ 37,1 %

Grüne 25,7 %

ÖVP 13,7 %

FPÖ 5,3 %

Neos 7,4 %

THC 2,1 %

Bier 2,0 %

Links 4,9 %

Volt Österreich 0,2 %

SÖZ 1,6 %

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
Wien-Wahl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen