So reagiert Bayern auf Chelseas Alaba-Angebot

Wechselt David Alaba zum FC Chelsea? Die "Blues" machten den Bayern ein Mega-Angebot für den ÖFB-Legionär. Doch für einen Deal schaut es nicht gut aus.

Chelsea ist mit den Leistungen von Marcos Alonso und Emerson auf der Position des Linksverteidigers offenbar nicht zufrieden. Deshalb soll David Alaba nach London gelockt werden. Sein Vertrag bei den Bayern läuft noch bis 2021, eine vorzeitige Verlängerung scheiterte bisher an den Gehaltswünschen Alabas. Chelsea lockt nun mit einem Angebot von 70 Millionen Euro.

Doch euphorisch reagiert man in Deutschland nicht darauf. Auf die Frage, ob der ÖFB-Legionär "unverkäuflich" sei, sagte Coach Hansi Flick: "Das würde ich so stehen lassen, absolut."

Denn bei den Bayern spielt Alaba eine wichtigere Rolle als je zuvor. Wegen der vielen Ausfälle spielt er als Innenverteidiger und wurde von Flick sogar zum Abwehrchef ernannt.

Übrigens kommt es am 25. Februar und am 18. März zu einem direkten Duell zwischen den Bayern und Chelsea, nämlich im Achtelfinale der Champions League.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsSport-TippsFussballChampions LeagueFC Bayern MünchenDavid Alaba

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen