Millionen-Regen! So viel casht der LASK in Europa

Der LASK steht im Achtelfinale der Europa League. Dort kommt es zum Kracher gegen Manchester United. Schon jetzt steht fest: Für die Linzer regnet es im Europacup Geld.

2:0 gegen Alkmaar! Der LASK sicherte sich am Donnerstagabend durch den fulminanten Heimsieg den Aufstieg ins Europa-League-Achtelfinale. Der Lohn für die starke Leistung folgte am Freitag.

Losfee Dietmar Hamann zog in Nyon Manchester United als nächsten Gegner der Linzer. Die Freude über den Europacup-Kracher ist groß. Am 12. März steigt das Hinspiel auf der Gugl, am 19. das Rückspiel im Old Trafford.

Der LASK führt zwei Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs die österreichische Bundesliga vor Serienmeister Salzburg an, trifft am Donnerstag im Cup-Halbfinale auf die Bullen und ist der letzte heimische Klub im Europacup. Die Erfolge der Athletiker füllen das Vereinskonto.

Die Champions-League-Quali (Sieg gegen Basel, Aus gegen Brügge) und die Europa League brachten den Linzern bislang alleine durch Prämien 13,5 Millionen Euro ein.

Durch Ablösen für Joao Victor (Wolfsburg), Maximilian Ullmann (Rapid), Bruno (Olympiakos), Florian Jamnig (Altach), Dogan Erdogan (Trabzonspor) nahmen die Oberösterreicher seit dem letzten Sommer-Transferfenster rund fünf Millionen Euro ein. Trainer Oliver Glasner kostete Wolfsburg rund 1,5 Millionen Euro.

Das macht gesamt Einnahmen von rund 20 Millionen Euro durch Prämien und Transfers.

Die Linzer haben in der Liga einen Zuschauerschnitt von 5511 Besuchern pro Spiel (in Pasching). Im Europacup wurde die Linzer Gugl sechs Mal mit 14.000 Zuschauern aus. Zudem kurbeln die jüngsten Erfolge auch den Verkauf von Fan-Artikeln an und locken Sponsoren.

Das Geld kann der LASK gut brauchen. 2021 beginnt der Umbau der Gugl.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsSport-TippsFussballEuropa LeagueLASK Linz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen