Gesundheit

So viel Wasser am Tag zu trinken kann tödlich sein

Das Trinken von zu viel Flüssigkeit auf einmal kann zu Hyponatriämie führen und tödlich enden – wie es vor kurzem einer jungen Mutter passierte.

Sabine Primes
Empfohlen werden bis zu 2 Liter Flüssigkeit am Tag. Bei heißen Temperaturen können es auch bis zu 3 Liter sein – aber über den Tag verteilt und nicht auf einmal.
Empfohlen werden bis zu 2 Liter Flüssigkeit am Tag. Bei heißen Temperaturen können es auch bis zu 3 Liter sein – aber über den Tag verteilt und nicht auf einmal.
Bild: iStock

Das Trinken von zwei Liter Wasser pro Tag ist wichtig, um den Körper hydratisiert zu halten. Aber ein schneller Konsum dieser Menge kann tödlich sein, wie der Fall einer 35-jährigen Mutter aus den USA kürzlich zeigte. Sie starb infolge einer Wasservergiftung, nachdem sie zwei Liter Wasser innerhalb von 20 Minuten getrunken hatte.

Die Gefahr der Hyponatriämie

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) raten, nicht mehr als 1,4 Liter in einer Stunde zu trinken, also etwa sechs Gläser. Andernfalls kann es zu einer Hyponatriämie kommen – einem medizinischen Notfall, der tödlich enden kann.

Eine Hyponatriämie liegt vor, wenn der Natriumspiegel im Blut auf einen abnormal niedrigen Wert absinkt. Natrium ist lebenswichtig für die Regulierung der Wassermenge im Körper und die Steuerung von Blutdruck, Nerven und Muskeln. Wenn die Konzentration des Elektrolyts aus dem Gleichgewicht gerät, führt zusätzliches Wasser dazu, dass die Körperzellen anschwellen. Am gefährlichsten ist dies im Gehirn, da das Organ aufgrund des Schädels keinen Platz für die Schwellung hat und sich nicht ausdehnen kann. Infolgedessen kann es zu Krampfanfällen oder einem Koma kommen, was tödlich sein kann. Die Symptome sind jedoch in der Regel weniger ausgeprägt und umfassen Erbrechen, Kopfschmerzen, Verwirrung, Müdigkeit, niedrigen Blutdruck, Muskelschwäche und Krampfanfälle.

Hyponatriämie ist zwar eine mögliche Folge von zu viel Wasser, kann aber auch durch Energydrinks oder andere Flüssigkeiten verursacht werden. Auch Nierenversagen, Herzversagen und bestimmte Medikamente können das Natrium-Gleichgewicht aus dem Lot bringen. 

Studien zufolge liegt die Sterblichkeitsrate bei den Eingewiesenen jedoch bei etwa 25 Prozent. Einige Fälle können im Krankenhaus durch einen Tropf mit Natriumlösung oder Medikamenten behandelt werden. Es wurden Todesfälle und Krankenhauseinweisungen gemeldet, nachdem Menschen sieben bis acht Liter Wasser am Tag getrunken hatten – im Vergleich zu den empfohlenen zwei Litern. 

1/81
Gehe zur Galerie
    <strong>19.06.2024: Vignette abgelaufen! 360 Euro Strafe in nur zehn Tagen.</strong> "Kilometerfresser" Hannes N. ärgert sich über gleich drei Asfinag-Pönalen wegen einer abgelaufenen Vignette – <a data-li-document-ref="120042795" href="https://www.heute.at/s/vignette-abgelaufen-360-euro-strafe-in-nur-zehn-tagen-120042795">innerhalb kürzester Zeit &gt;&gt;&gt;</a>
    19.06.2024: Vignette abgelaufen! 360 Euro Strafe in nur zehn Tagen. "Kilometerfresser" Hannes N. ärgert sich über gleich drei Asfinag-Pönalen wegen einer abgelaufenen Vignette – innerhalb kürzester Zeit >>>
    Getty Images / ASFINAG ("Heute"-Collage)

    Wie viel ist zu viel?

    Dr. Elena Salagean erklärt: "Die Menge an Wasser, die als 'zu viel' gilt, hängt von der Körpergröße, dem Gewicht und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Es gibt keinen generellen Grenzwert für zu viel Wasser, da die Menge von Person zu Person variiert. Vor allem Sportler oder Menschen, die in heißen Klimazonen leben, benötigen möglicherweise mehr Wasser als andere. Generell ist es am besten, nach dem eigenen Durstgefühl zu trinken und es nicht zu übertreiben."

    Manche Menschen müssen möglicherweise mehr trinken, z. B. Schwangere, Menschen, die ein anstrengendes Training absolvieren, oder Menschen, die sich von einer Krankheit erholen. Auch können es bei heißen Temperaturen mal mehr als zwei Liter sein – aber nicht auf einmal! 

    Mehr zum Thema